Haarentfernung mit Zuckerpaste

Frauen mit behaarten Beinen oder einem Urwald unter den Achseln sehen ungepflegt aus. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich der lästigen Körperhaare zu entledigen. Am schnellsten und einfachsten ist die Depilation. Dazu zählen die Rasur und die Haarentfernung mit einer Creme.

Im ersten Fall werden die Haare an der Hautoberfläche abgeschnitten, im zweiten Fall werden sie an der Hautoberfläche zerstört, beziehungsweise aufgelöst. Leider sind diese beiden Varinaten nur von kurzer Dauer und müssen spätestens alle zwei bis drei Tage wiederholt werden.

Dauerhafter ist die Epilation. Sie findet entweder mit dem elektrischen Epilierer statt, mit Kaltwachsstreifen, heißem Wachs oder mit Halawa, einer Zuckerpaste. Die Epilation hält länger an, weil die Haare an der Haarwurzel ausgerissen werden. Während Sie Epiliergerät und Wachs kaufen müssen, können Sie die für das Sugaring benötigte Zuckerpaste zuhause selber herstellen.

Zuckerpaste zur Haarentfernung

Ursprünglich stammt die Haarentfernung mit Zuckerpaste aus dem islamischen Raum. Nach und nach beginnt sich die türkische Methode auch in Europa durchzusetzen. Das ist leicht verständlich, denn das Halawa ist ein reines Naturprodukt, das sich aus Zitronensaft und Zucker zusammensetzt. Sugaring eignet sich gut für Frauen mit besonders empfindlicher Haut.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Haarentfernung mit Zuckerpaste keine Nebenwirkungen zeigt. Sie ist nicht nur dauerhafter als eine Rasur, sondern die nachwachsenden Haare sind auch feiner. Wenn Sie diese Haarentfernungsmethode einige Zeit angewendet haben, kann es auch dazu kommen, dass einige Haare gar nicht mehr nachwachsen.

Nach der Haarentfernung mit Zuckerpaste werden verbliebene, klebrige Reste einfach mit warmem Wasser von der Haut abgewaschen. Dadurch verstopfen die Poren nicht und eingewachsene Härchen werden vermieden. Weitere Infos: Epilieren: eingewachsene Haare

Nachteilig ist beim Sugaring, dass auch hier das Haareausreißen nicht ganz schmerzfrei vonstatten geht. Außerdem ist diese Haarentfernung wesentlich zeitaufwendiger als andere Methoden und erfordert einige Vorbereitungen.

Haarentfernung mit Zuckerpaste

Zuckerpaste selber machen

Die Zuckerpaste kann jeder mühelos zuhause selber machen, das Rezept ist denkbar einfach. Sie benötigen dazu 200 Gramm Zucker, 100 Milliliter Zitronensaft und ein Glas kaltes Wasser:

  1. Geben Sie den Zucker in einen Topf, füllen Sie mit dem Zitronensaft auf und verrühren Sie beide Zutaten gründlich.
  2. Stellen Sie den Topf mit Ihrem hausgemachten Halawa auf den Herd und bringen Sie die Masse unter ständigem Rühren zum Kochen.
  3. Halten Sie die kochende Zuckerpaste für circa 15 Minuten auf dieser Temperatur und vergessen Sie dabei das Rühren nicht.
  4. Wenn der Zucker karamellisiert ist, ist die Zuckerpaste honigfarben und von zäher Konsistenz.
  5. Um zu testen, ob die Masse die notwendige Zähigkeit besitzt, nehmen Sie mit einem Teelöffel eine kleine Menge der Zuckerpaste ab und geben sie in das Glas mit kaltem Wasser. Löst sich die Masse darin auf, ist sie noch zu flüssig und muss weitergekocht werden.
  6. Erweist sich die Zuckerpaste als hart und brüchig, ist sie zu fest geworden. In diesem Fall sollten Sie mit etwas Zitronensaft nachbessern.
  7. Wenn die Zuckerpaste auf Körpertemperatur abgekühlt ist, sollte sie die Konsistenz von Baumharz aufweisen.

Anleitung: Haarentfernung mit Zuckerpaste

Erfahrungen zeigen, dass das Sugaring am besten bei einer Haarlänge zwischen 1,5 und 4 Millimetern greift. Längere Haare sollten Sie trimmen. Bei kürzeren Stoppeln warten Sie noch einen oder zwei Tage, bis die Härchen die notwendige Länge erreicht haben.

  • Reinigen Sie die zu enthaarende Stelle gründlich, sodass sich keine Fett- oder Cremereste auf der Haut befinden. Wenn Sie eine sehr fettige Haut haben, bestäuben Sie sie zusätzlich mit etwas Babypuder.
  • Ziehen Sie möglichst eng anliegende Gummihandschuhe über und drehen Sie ein walnussgroßes Stück der Zuckerpaste ab.
  • Tragen Sie nun das Stück Halawa entgegen der Wuchsrichtung Ihrer Haare ganz langsam mit zwei Fingern auf die Haut auf. Sie können mit dem kleinen Stück Zuckerpaste circa einen 8 cm langen und 2 cm breiten Hautstreifen bedecken.
  • Nachdem Sie die Zuckerpaste aufgebracht haben, streichen sie noch zweimal langsam aber fest mit Zeige- und Mittelfinger entgegen der Haarwuchsrichtung über den Hautstreifen. Dann ziehen Sie das Halawa mit einem schnellen Ruck in entgegengesetzter Richtung (also mit dem Haarwuchs) ab.
  • Sie können das gleiche Stück Zuckerpaste solange weiter verwenden, bis es zu weich wird. Dann drehen Sie ein neues, walnussgroßes Stück der Masse ab.

Tipps für die Haarentfernung mit Zuckerpaste

Sugaring findet zwar nicht mit Wachs statt, sondern mit Zuckerpaste, es wird aber dennoch, wegen der Ähnlichkeit der beiden Methoden, als Waxing bezeichnet. Daher gelten bei der Haarentfernung aus dem Orient ähnliche Regeln, wie bei der Enthaarung mit Wachs. Lesen Sie für weitere Infos und Tipps die Seite Haarentfernung mit Wachs

  • Wenn Sie die Haut auf die Haarentfernung vorbereiten, erweist sich das Sugaring als weniger schmerzhaft. Massieren Sie Ihre Haut vor der Anwendung der Zuckerpaste mit einem Massage-Handschuh. Das fördert die Durchblutung, die Haare lassen sich leichter aus der Haut ziehen.
  • Um eingewachsene Härchen und daraus resultierende Entzündungen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie verbliebene Zuckerreste gründlich von der Haut entfernen. Unter der Warmwasser-Dusche lässt sich das einfach bewerkstelligen, denn Zucker ist ja wasserlöslich.
  • Trocknen Sie anschließend die Haut gut ab und pflegen Sie sie mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion. Haben Sie keine Pflegelotion zur Hand, können Sie sich mit After Sun Lotion behelfen. Sollten Sie Hautirritationen bemerken, können Sie die betroffenen Stellen kühlen und mit Aloe Vera oder Kamille behandeln.
  • Vermeiden Sie nach der Haarentfernung das Tragen enger Kleidung, um eine Hautreizung zu verhindern.
Hier weiter lesen:
  • Damenbart entfernen
  • Haarentfernung mit Faden
  • Gesichtshaare entfernen