Arganöl: Haare glänzend pflegen

Die Arganie hat ein sehr hartes Holz. Sie kann lange Trockenheiten überstehen und hält Temperaturen von über 50 Grad Celsius aus. Der Baum erreicht ein Alter von bis zu 400 Jahren. Die bitteren, dattelgroßen Früchte schmecken nur Ziegen. Dem Menschen dienen sie zur Ölgewinnung.

Die Früchte des Arganbaumes, der übrigens nur in Marokko wächst, werden auch als Arganmandeln bezeichnet. Um aus den Mandeln das Öl zu pressen, ist auch heute noch viel Handarbeit notwendig. Daher ist das Arganöl keineswegs preiswert. Marokkanisches Arganöl findet sowohl in der Gastronomie, wie auch in der Kosmetikindustrie Verwendung.

Da das kalt gepresste Arganöl die meisten Nährstoffe enthält, sollten Sie für selbst gemachte Haarpflegeprodukte beim Einkauf unbedingt darauf achten. Ebenfalls ist es sinnvoll, nach einem Bio Produkt zu greifen, um eine eventuelle Schadstoffbelastung auszuschließen.

Arganöl: Wirkung für die Haare

Die Wirkung von Arganöl für die Haare ist recht vielseitig. Einerseits spendet das Öl aus Marokko Kopfhaut und Haaren Vitamin E und Feuchtigkeit. Daher wird es gerne in einer Haarkur gegen trockene Haare angewendet.

Es legt sich wie ein Film ums Haar, wodurch die Feuchtigkeit eingeschlossen und gespeichert wird. Das trägt dazu bei, Spliss und Haarbruch vorzubeugen. Außerdem bietet das Öl auf diese Weise einen Hitzeschutz und bewahrt vor vielen schädlichen Umwelteinflüssen.

Eine weitere Wirkungsweise des tollen Öls der Arganmandel liegt in der Durchblutungsförderung der Haut. Behandeln Sie Ihre Kopfhaut mit Arganöl, so wird die Durchblutung angeregt und dadurch gleichzeitig ein gesundes Haarwachstum gefördert. Sie beugen Haarausfall effektiv vor und sorgen indirekt dafür, dass die Haare schneller wachsen können.

Sollte Ihre Kopfhaut von einem Schädling befallen sein, der ebenfalls das Haarwachstum hemmt, hilft die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung des marrokkanischen Öls, das Übel zu bekämpfen.

Arganöl

Haarpflege mit Arganöl

Die Erfahrungen vieler Berberfrauen, die das Öl schon seit Jahrhunderten nutzen, haben gezeigt, dass es lange, gestresste Haare glätten kann und zum Glänzen bringt. Sie können das reine Arganöl vor, während und nach der Haarwäsche anwenden. Am effektivsten hat sich die Anwendung davor erwiesen, da es dann beliebig lange verbleiben und sich voll entfalten kann.

  • Feuchten Sie zuerst Ihre Haare leicht an.
  • Träufeln Sie sich dann ein paar Tropfen des wertvollen Öls in eine Hand und verreiben Sie es mit der anderen. Auf diese Weise sind beide Handflächen mit dem Öl benetzt.
  • Nun fahren Sie sich mit den Händen solange durch die Haarlängen, bis das Öl gleichmäßig verteilt ist. Anschließend träufeln Sie erneut einige Tropfen in Ihre Hände und kneten das Öl in die Kopfhaut ein.
  • Gehen Sie sparsam mit dem Arganöl um. Sie benötigen nur eine geringe Menge zur Kopfhaut- und Haarpflege.
  • Wenn Haarlängen, Haaransatz und Kopfhaut gleichermaßen bearbeitet wurden, wickeln Sie sich Frischhaltefolie um den Kopf und schlingen ein angewärmtes Frotteehandtuch darüber.
  • Lassen Sie das Öl unter der Kopfsauna mindestens eine Stunde einwirken (gerne auch länger), bevor Sie es anschließend mit einem milden Shampoo und viel warmem Wasser auswaschen.

Wenn Sie das Arganöl beim Haarewaschen anwenden möchten, vermischen Sie zwei bis drei Tropfen mit Ihrem Haarshampoo. Nach der Haarwäsche verleiht das Öl aus Marokko Ihrem Haar einen seidigen Glanz, wenn Sie wenige Tropfen in den Haarlängen verteilen.

Arganöl Shampoo selber machen

Ein Arganöl Shampoo gegen Haarausfall besteht aus:

  1. 1,3 ml Haarguar HT
  2. 100 ml kochendes Wasser
  3. 1 EL Pulverkaffee
  4. 70 g Betain
  5. 10 g Sanfttensid
  6. 2,5 ml Fluid Lecithin Super
  7. 2,5 ml Arganöl
  8. 5 Tropfen ätherisches Rosmarinöl
  9. 5 ml Guarkernmehl

Brühen Sie mit dem Pulverkaffee und dem heißen Wasser eine Tasse Kaffee auf und stellen Sie sie zur Seite. Wenn der Kaffee erkaltet ist, mischen Sie das Haarguar mit dem Guarkernmehl und geben es in ein Glas. Übergießen Sie die Mischung mit dem Kaffee und rühren Sie mithilfe eines Milchaufschäumers das Pulver unter, bis es aufgelöst ist.

Geben Sie nun Betain und Sanfttensid dazu und rühren Sie die beiden Zutaten ebenfalls unter. Mischen Sie das Fluidlecithin dazu und rühren Sie anschließend das Arganöl und das Rosmarinöl gut ein. Füllen Sie das fertige Arganölshampoo in eine dunkle Flasche ab und bewahren Sie das Shampoo im Kühlschrank auf.

Ein weiteres Shampoo Rezept mit Arganöl: Anti Schuppen Shampoo für trockene Kopfhaut

Arganöl Rezepte für die Haare

Eine Haarkur mit Arganöl kräftigt das Haar und spendet Feuchtigkeit. Sie benötigen: 3 EL Arganöl, 1 EL Olivenöl (siehe Olivenöl für die Haare), 1,5 EL Honig, 1 Eigelb, 200g Naturjoghurt:

  • Geben Sie alle Zutaten in eine Schüssel und vermischen Sie sie gründlich.
  • Anschließend streichen Sie die Arganöl Haarkur auf die Haarlängen und den Haaransatz.
  • Massieren Sie die Haarkur mit den Fingerspitzen ein und setzen Sie eine Duschhaube auf.
  • Umwickeln Sie Ihren Kopf zum Warmhalten mit einem Frotteehandtuch und lassen Sie die Haarkur circa 30 Minuten einwirken.
  • Dann nehmen Sie die Kopfsauna ab und waschen die Haarkur mit reichlich lauwarmem Wasser und einem milden Babyshampoo gut aus.

Haaröl Rezept mit Arganöl: Pflegendes Haaröl für sprödes Haar selber machen

Ein Haarserum aus Arganöl stimuliert das Haarwachstum und wirkt gegen Haarausfall. Mischen Sie dazu vier Esslöffel Arganöl mit 2 Tropfen Lavendelöl und 2 Tropfen Ylang Ylang Öl in einer kleinen Schüssel. Erwärmen Sie es anschließend im Wasserbad auf circa 30 Grad (nicht höher).

Dann tauchen Sie die Fingerspitzen ein und massieren anschließend das Öl sanft aber gründlich in die Kopfhaut. Lassen Sie das Haarserum circa 30 Minuten einwirken, bevor Sie es mit einem milden Shampoo auswaschen.

Wie oft Sie das Arganöl Serum anwenden sollten, lässt sich nicht generell sagen. Bei Haarausfall sollten Sie Ihre Kopfhaut regelmäßig stimulieren (siehe auch Was tun gegen Haarausfall?)

Hier weiter lesen:
  • Arganöl
  • Kokosöl
  • Mandelöl