Kokosöl: Haare stärken

Nicht nur in der Heimat der Kokospalme ist bekannt, dass Kokosöl sowohl die Haut, wie auch die Haare pflegt. Deswegen kommt es in vielen kosmetischen Produkten zur Anwendung. Es dient als Lippenbalsam, ist ein natürlicher Sonnen- und Mückenschutz, wird in Feuchtigkeitslotionen verwendet und wirkt selbst gegen Hautausschläge.

Allerdings ist Kokosöl nicht gleich Kokosöl. Es besteht ein großer Unterschied, zwischen dem raffinierten Öl, das Sie preisgünstig im Supermarkt erstehen können und einem Kokosöl in Bio-Qualität. Das hochwertige Öl ist ungebleicht und ungehärtet. Es wurde nicht raffiniert und nicht desodoriert.

Bei Raumtemperatur ist Kokosöl fest. Es ist von weißlich gelber Farbe und enthält neben Palmitin-, Laurin- und Myristinsäure einige Mineralstoffe. Das Fett, das aus der Kokosnuss gewonnen wird, schmilzt bei circa 25 Grad. Wenn Sie es für die Herstellung Ihrer eigenen Pflegeprodukte verwenden möchten, können Sie es sowohl im Wasserbad schmelzen, wie auch in der Hand.

Kokosöl: Wirkung für die Haare

Kokosöl ist sehr vielseitig in seiner Wirkung für die Haare:

  • So kann das Öl aus der Kokosnuss vor Spliss bewahren und für glatte Haare sorgen.
  • Weil es sich wie ein Film um jedes einzelne Haar legt, schließt es die Feuchtigkeit darin ein. Die Haare wirken nicht mehr strohig, sondern bekommen einen frischen, natürlichen Glanz.
  • Auch gegen Schuppen kann das Allround-Talent zur Anwendung kommen. Wenn sie durch einen Pilzbefall der Kopfhaut bedingt sind, unterstützt Kokosöl aufgrund seiner antibakteriellen und antifugalen Wirkung bei der Bewältigung des Haarproblems. Außerdem hilft es, den pH-Wert der Kopfhaut zu regulieren (siehe auch Hausmittel gegen Schuppen).

Oft findet sich die Aussage, dass mithilfe von Kokosöl die Haare schneller wachsen. Das stimmt nicht ganz, denn das Haarwachstum selbst, können Sie nicht beeinflussen (siehe Wie schnell wachsen Haare?). Aber Sie können dafür sorgen, dass einem gesunden Wachstum nichts im Wege steht.

Dafür eignet sich das Öl aus der Kokosnuss hervorragend. Kokosöl beugt Haarausfall vor und stärkt die Haare. Dadurch wirken sie voluminöser.

Kokosöl

Haarpflege mit Kokosöl

Sowohl gegen Haarausfall als auch gegen Spliss können Sie das Kokosöl pur anwenden. Wie oft Sie Ihrer Kopfhaut und den Haarlängen das wertvolle Kokosöl gönnen, sollten Sie von der Schwere Ihres Haarproblemes abhängig machen. Sie können es nass oder trocken anwenden:

  1. Für die Intensivpflege schmelzen Sie eine kleine Menge Kokosfett zwischen Ihren Händen.
  2. Streichen Sie anschließend mit den öligen Händen durch Ihre Haarlängen und massieren Sie das Kokosöl auch in die Kopfhaut gut ein.
  3. Setzen Sie eine Duschhaube auf und lassen Sie das Öl über Nacht einwirken.
  4. Am nächsten Morgen waschen Sie das Kokosöl mit einem milden Babyshampoo und viel lauwarmem Wasser gründlich aus.

Wenn Sie das pflegende Öl ohne Auswaschen verwenden möchten, sollten Sie nur eine winzige Menge zuerst in Ihren Händen verreiben und anschließend mit den Händen durch Ihre Haarlängen fahren. Weil sich das Kokosöl als Schutzfilm um die Haare legt, sind sie vor schädlichen Umwelteinflüssen gefeit und lassen sich außerdem besser kämmen.

Kokosöl Haarkur Rezepte

Für eine Glanz-Haarkur mit Ei und Kokosöl benötigen Sie: 1 ganze Mango, 1 EL Zitronensaft, 3 EL Kokosöl und 2 Eigelb:

  • Erwärmen sie das Kokosöl im Wasserbad, bis es flüssig ist.
  • Entfernen Sie den Kern, schälen Sie die Mango und zerteilen Sie das Fruchtfleisch grob.
  • Dann geben Sie alle Zutaten in einen Becher und mixen sie mit dem Mixstab gut zusammen.
  • Tragen Sie anschließend die zähflüssige Haarkur auf Ihre frisch gewaschenen Haare auf.
  • Setzen Sie eine Duschhaube auf und lassen Sie die Kur circa 30 Minuten einwirken.
  • Dann spülen Sie sie mit reichlich lauwarmem Wasser gründlich aus.

Möchten Sie eine Kokosöl-Haarkur gegen schwer kämmbare Haare selber machen, dann sieht das folgendermaßen aus: 1 Ei, 1 TL Honig, 1 EL geschmolzenes Kokosöl, 1 EL Olivenöl (siehe Olivenöl für die Haare), 1 Spritzer Zitronensaft und 1 kleines Stück geraspelte Ingwerwurzel werden in eine Schüssel gegeben und mithilfe des Handmixers gut verrührt.

Zur Anwendung streichen Sie die Haarkur auf die Haarlängen und massieren Sie mit den Fingerspitzen gut ein. Setzen Sie eine Kopfsauna auf und lassen Sie die Kur circa 20 Minuten einwirken. Anschließend wird die Kokosöl-Kur mit viel lauwarmem Wasser ausgespült.

Wie oft Sie eine Haarkur mit Kokosöl anwenden sollten, lässt sich nicht verallgemeinern. Aber es ist generell ratsam einmal wöchentlich eine Kur zu verwenden. Eine Haarkur mit Ei sollte nicht über Nacht einwirken!

Kokosöl Haarmaske Rezepte

Haarmaske mit Kokosöl für kräftige, frische Haare, Zutaten: Saft einer halben Orange, 4 EL Kokosöl, 2 EL Quark (oder Joghurt) und 2 EL Milch. Geben Sie alle Zutaten in eine Schüssel und mixen Sie solange, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist.

Bestreichen Sie damit Ihre Haarlängen und umwickeln Sie anschließend den Kopf mit Frischhaltefolie und einem Frotteehandtuch. Nach circa 30 Minuten können Sie die Haarmaske mit reichlich lauwarmem Wasser wieder auswaschen.

Rezept: Formendes Haarwachs mit Kokosfett: Haarwachs für normales Haar selber machen

Haarmaske mit Kokosöl für besseren Haarwuchs:

  • Zutaten: 2 TL Kokosöl und 7 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl
  • Feuchten Sie Ihre Haare mit lauwarmem Wasser an (am besten mithilfe einer Sprühflasche).
  • Mischen Sie die beiden Öle in einer kleinen Schüssel.
  • Verreiben Sie die Ölmischung in Ihren Händen und massieren Sie sie anschließend gut in die Kopfhaut ein. Verstreichen Sie zum Schluss den Rest der Haarmaske in den Haarlängen.
  • Setzen Sie eine Duschhaube auf und lassen Sie die Kokosöl-Haarmaske über Nacht einwirken.
  • Waschen Sie sie am nächsten Morgen mit einem milden Babyshampoo und reichlich lauwarmem Wasser aus

Weitere Rezepte für Shampoo, Spülung, Haarkur & Haarmaske: hausmittel-haare.de

Hier weiter lesen:
  • Kokosöl Hautpflege
  • Mandelöl
  • Arganöl