Rizinusöl: Haare kräftigen

Ursprünglich stammt der tropische Wunderbaum, aus dessen Samen das Rizinusöl gewonnen wird, aus Nordost-Afrika und dem Nahen Osten. Heute jedoch hat er sich in allen tropischen Gebieten ausgebreitet. Er liebt nämlich die Sonne und die Wärme und kann als ausgewachsene Pflanze auch eine Dürrezeit gut überstehen.

Die Samen der Pflanze enthalten einen Ölanteil zwischen 40 und 50 Prozent. Das farblose bis leicht gelbliche Rizinusöl ist – im Gegensatz zu den Samen – ungiftig. Es ist dickflüssig, schmeckt unangenehm und wirkt sehr stark abführend. Seine Haltbarkeit beträgt zwischen sechs und acht Monaten. Weltweit werden jährlich circa 600.000 Tonnen des Pflanzenöls verbraucht. Es findet sowohl in der Technik Anwendung, wie auch in der Pharmazie und der Kosmetik.

Innerlich angewandt dient das Öl des Wunderbaumes als Abführmittel, weil es der menschliche Darm nicht aufnimmt. Äußerlich lässt sich das Rizinusöl zur Therapie von Hautschuppen einsetzen, zur Behandlung von Narben, zur Förderung der Heilung von Hautrissen und als Haarpflegemittel. Rizinusöl kräftigt die Haare und fördert außerdem das Haarwachstum.

Rizinusöl: Wirkung für die Haare

Schutz vor Pilzen und gesunder Haarwuchs: Weil das Öl gut in Zwischenzellräume eindringen kann, bildet es einen Schutzfilm gegen wasserlösliche Schadstoffe. Es gelangt bis in die tieferen Schichten der Haut und sorgt auf diese Weise für einen optimalen Schutz. Wird das Öl des Wunderbaumes regelmäßig in die Kopfhaut einmassiert, trägt es auf diese Weise zum Schutz vor Pilzerkrankungen bei und fördert einen gesunden Haarwuchs.

Gegen Haarausfall: Wer mit dem gesunden Öl sein Haarwachstum unterstützt, beugt natürlich gleichzeitig gegen Haarausfall vor. Denn Haarausfall ist nicht immer genetisch bedingt, sondern kann beispielsweise auch von einer Pilzerkrankung der Kopfhaut herrühren. Weil der Schutzfilm, den das Rizinusöl um die Haarlängen und um die Kopfhaut legt, außerdem vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt, steht einem gesunden Haarwachstum nichts mehr im Wege.

Glanz: Wie jedes Öl verhilft auch das Öl des Wunderbaumes Ihren Haaren zu einem seidigen Glanz. Allerdings sollten Sie es bei der Menge, die Sie in die Haarlängen einkneten, nicht übertreiben. Zuviel des Guten führt schnell zu einer fettigen Haarpracht und einem ungepflegten Aussehen. Wenn Sie das Rizinusöl in einer Haarkur oder Haarmaske anwenden, lassen Sie es über Nacht einwirken und nehmen Sie sich am Morgen ausreichend Zeit, um die Ölreste eventuell in mehreren Waschgängen auszuwaschen.

Gegen widerspenstige Haare: Wer täglich mit einer störrischen Haarpracht zu kämpfen hat, die sich nur schwer durchkämmen lässt, kann sich ebenfalls des tropischen Öls bedienen. Eine Knetkur mit Rizinusöl, die regelmäßig zur Anwendung kommt, lässt die widerspenstigen Haarlängen samtig weich werden. Damit die Wirkung von Rizinusöl nicht ins Gegenteil umschlägt und Sie durch ein pestizidbelastetes Kosmetikum Ihrer Gesundheit mehr schaden, statt helfen, sollten Sie unbedingt das qualitativ hochwertige, gepresste Bio-Rizinusöl kaufen.

Rizinusöl

Haarpflege mit Rizinusöl

  • Um die pflegenden Eigenschaften von Rizinusöl Ihrer Haarpracht pur zu Gute kommen zu lassen, kämmen Sie die Haarlängen zunächst gründlich durch.
  • Die sorgfältig gebürsteten Haare werden anschließend mit einem milden, silikonfreien Shampoo gut gereinigt und mit dem Handtuch vorsichtig angetrocknet.
  • Hängen Sie sich anschließend ein altes Handtuch um die Schultern, damit das dickflüssige Öl des Wunderbaumes Ihre Kleidung nicht beschmutzt.
  • Dann tragen Sie das Rizinusöl portionsweise auf die Haarlängen auf und kneten es gut ein.
  • Vergessen Sie nicht, das wertvolle Öl auch in die Kopfhaut einzumassieren.
  • Stecken Sie Ihre behandelte Haarpracht hoch und wickeln Sie sich Frischhaltefolie um den Kopf.
  • Über die Frischhaltefolie wickeln Sie ein vorgewärmtes Frotteehandtuch und lassen das Öl unter der Kopfsauna über Nacht (mindestens aber für 2 Stunden) seine Wirkung erfüllen.
  • Am nächsten Morgen spülen Sie Ihre selbst gemachte Haarkur mit reichlich lauwarmem Wasser und einem Babyshampoo gründlich aus.

Weiteres Rezept: Shampoo für trockenes Haar selber machen

Rizinusöl: Rezepte für das Haarwachstum

Kopfhaut-Massageöl beschleunigt den Haarwuchs:

Zutaten: 1 EL Rizinusöl, 1 EL Olivenöl und 2 Tropfen ätherisches Rosmarinöl

Geben Sie die drei Öle in ein kleines Fläschchen und schütteln Sie kräftig, sodass sich die Zutaten gut vermischen. Dann gießen Sie einige Tropfen des hausgemachten Kopfhaut-Massageöls auf Ihre Handfläche und verteilen es über Ihre Fingerspitzen.

Kneten Sie das Öl gut in die Kopfhaut ein und fahren Sie auch durch Ihre Haarlängen. Lassen Sie das Öl circa 45 Minuten einwirken und waschen Sie im Anschluss Kopf und Haarlängen wie gewohnt mit einem milden Shampoo ohne Silikone.

Haarkur mit Rizinusöl und Kokosfett fördert das Haarwachstum:

  1. Zutaten: 1 EL Rizinusöl, 1 EL Kokosfett, 1 EL Klettenwurzöl und 3 Tropfen Ylang-Ylang Öl.
  2. Geben Sie zunächst das Kokosfett in ein kleines Schüsselchen und erhitzen Sie es im Wasserbad auf circa 30 Grad, bis es geschmolzen ist.
  3. Nehmen Sie die Schüssel aus dem heißen Wasser und gießen Sie das Rizinusöl, das Klettwurzelöl und das Ylang-Ylang Öl dazu.
  4. Verrühren Sie die Zutaten gründlich.
  5. Dann massieren Sie das Hausmittel gut in Ihre Kopfhaut ein und bedecken Ihren Kopf mit einer Duschhaube.
  6. Wickeln Sie über die Duschhaube ein warmes Frotteehandtuch und lassen Sie die selbst gemachte Haarkur mindestens 2 Stunden einwirken.
  7. Anschließend waschen Sie die Ölmischung mit viel lauwarmem Wasser und einem Babyshampoo gut aus.

Rizinusöl: Rezepte gegen Haarausfall

Haarmaske gegen stressbedingten Haarausfall:

Sie benötigen: 1 EL Rizinusöl, 1 EL Mandelöl und 2 Tropfen Zedernöl.

Geben Sie die drei Zutaten in ein kleines Glas und vermischen Sie sie gründlich mithilfe eines kleinen Schneebesens oder eines Milchaufschäumers. Die hausgemachte Haarmaske verteilen Sie mit den Fingerspitzen auf den frisch gewaschenen Kopf und kneten sie auch in die Haarlängen ein.

Lassen Sie Ihre Haarkur mindestens 1 Stunde unter einer Kopfsauna aus Frischhaltefolie und Frotteehandtuch einwirken. Dann waschen Sie die Ölmischung mit einem silikonfreien Shampoo und viel lauwarmem Wasser gründlich aus.

Haarkur mit Aloe Vera Gel und Rizinusöl:

  • Verwenden Sie: 1 TL Rizinusöl, 10 Tropfen ätherisches Rosmarinöl, 7 Tropfen ätherisches Zedernholzöl und 60 ml Aloe Vera Gel.
  • Geben Sie das Rizinusöl in eine Schüssel und träufeln Sie die beiden ätherischen Öle darüber.
  • Vermischen Sie die drei Öle gründlich mithilfe einer Gabel oder eines Milchaufschäumers.
  • Fügen Sie dann das Aloe Vera Gel hinzu und rühren Sie es ebenfalls gut unter.
  • Die fertige Haarkur füllen Sie in eine kleine, dunkle Flasche um und verschließen Sie gut.
  • Jeden Abend vor dem Zubettgehen massieren Sie nun einen Esslöffel Ihrer selbst gemachten Haarkur in Ihre Kopfhaut ein.
  • Setzen Sie eine Duschhaube auf und lassen Sie die Haarmaske über Nacht einwirken.
  • Am nächsten Morgen wird die Haarmaske mit einem silikonfreien, milden Shampoo und reichlich lauwarmem Wasser gut ausgewaschen.
Hier weiter lesen:
  • Haarausfall
  • Kokosöl
  • Haare schneller wachsen