Haarpflege selber machen

"Ich hab‘ die Haare schön" kann nur derjenige singen, der seine Haarpracht auch regelmäßig pflegt. Damit ist nicht das Haarekämmen und Haarewaschen alleine gemeint. Um eine lange Mähne oder einen hübschen Kurzhaarschnitt zu erhalten, sollten Sie Ihrer Kopfhaut regelmäßig von innen und von außen Nährstoffe zuführen.

Das geschieht durch eine ausgewogene Ernährung und durch Haarkuren und Haarmasken. Im Fachhandel und im Supermarkt gibt es eine Vielzahl von Produkten, die sich der unterschiedlichsten Haar- und Kopfhautprobleme annehmen. Zu beachten ist, dass nicht unbedingt das teuerste Mittel auch das beste ist. Auf die Inhaltsstoffe kommt es an.

Und weil die meisten der fertig gekauften Pflegeprodukte unerwünschte Zusatzstoffe, wie Konservierungsstoffe, Duftstoffe oder Farbstoffe enthalten, ist es sinnvoll, die Haarpflege selber zu machen. Es stehen viele, wirksame Hausmittel zur Verfügung, die sich optimal eignen, um die Pflegeprodukte ganz auf die individuellen Bedürfnisse abzustimmen.

Natürliche Haarpflege selber machen

Es muss nicht immer Chemie sein. Auch unsere Groß- und Urgroßeltern litten unter Kopfhaut- und Haarproblemen und wussten, mit natürlichen Mitteln aus dem Vorratsschrank dagegen anzugehen. Wer sich an die Hausmittel aus Großmutters Zeiten erinnert und seine Haarpflege auf natürliche Weise zusammenstellt, hat dadurch gleich mehrere Vorteile:

  • Es wird dem Umweltschutz Genüge geleistet, weil keine chemischen Abfälle ins Abwasser gelangen und auch für die Herstellung der eigenen Haarpflegeprodukte keine Chemie notwendig ist.
  • Die Haarpflegemittel können ganz individuell zusammengestellt werden. Sowohl die Inhaltsstoffe, wie auch ihre Konzentration bleibt Ihnen selbst überlassen und kann vollständig auf das zu behandelnde Kopfhaut- beziehungsweise Haarproblem abgestimmt werden.
  • In selbstgemachter Haarpflege befinden sich keine unerwünschten Zusatzstoffe, die eventuell sogar die Kopfhaut angreifen könnten oder für Allergien verantwortlich zeigen.

Natürliches Haarpflege-Tonikum gegen Haarausfall:

Wenn Sie von den Pluspunkten der natürlichen, selbst gemachten Haarpflege überzeugt sind, können Sie mit dem folgenden Rezept für ein Tonikum gegen Haarausfall sofort frisch ans Werk gehen. Sie benötigen dazu vier ätherische Öle. Achten Sie beim Kauf ätherischer Öle stets darauf, dass Sie naturreine Öle, möglichst in Bio-Qualität erhalten.

  1. Für das Tonikum träufeln Sie nacheinander 20 Tropfen Rosmarinöl, 20 Tropfen Lavendelöl, 10 Tropfen Basilikumöl und 30 Milliliter Jojobaöl in eine kleine, dunkle Glasflasche.
  2. Verschließen Sie die Flasche und schütteln Sie sie kräftig, damit sich die Öle gut vermischen, und schon ist das Haartonikum fertig.

Gegen Haarausfall massieren Sie zwei bis dreimal wöchentlich einen halben Teelöffel der selbstgemachten Haarpflege mit den Fingerspitzen gründlich in die Kopfhaut ein. Lassen Sie das Tonikum über Nacht einwirken und waschen Sie es am nächsten Morgen mit einem milden Babyshampoo und reichlich lauwarmem Wasser aus.

Weitere, interessante Haarpflegerezepte gegen Haarausfall finden Sie hier: Shampoo gegen Haarausfall selber machen

Haarpflege selber machen

Haarpflege gegen Spliss selber machen

Dass sich die Haarspitzen spalten kann verschiedene Ursachen haben. Oft ist schon das Reiben der Haare auf der Kleidung ausreichend, um Spliss oder Haarbruch zu verursachen (siehe Was tun gegen Haarbruch?). Weil kräftiges Kopfhaar wesentlich stabiler ist und viel langsamer bricht, sollten Sie versuchen mit einer vitamin- und mineralstoffreichen Ernährung vorzubeugen.

Zusätzlich gönnen Sie Ihren Haaren einmal wöchentlich eine Haarkur gegen Spliss. Die Haarpflege wirkt nicht nur präventiv, sondern hilft auch kleine, bereits bestehende Haarschäden zu reparieren.

  • Für eine selbst gemachte Haarmaske gegen Spliss bringen Sie 2 Teelöffel Honig im Wasserbad zum Schmelzen.
  • In den flüssigen Honig rühren Sie 2 Esslöffel reines Aloe Vera Gel (aus der Apotheke) und 3 Esslöffel Walnussöl ein.
  • Anschließend trennen Sie zwei Eier und mischen das Eigelb ebenfalls unter Ihre Masse. Das Eiweiß benötigen Sie nicht.

Zur Anwendung verteilen Sie die selbst gemachte Haarmaske in die frisch gewaschenen, noch nassen Haarlängen und kneten sie gut ein. Bedecken Sie Ihren Kopf mit Freischhaltefolie und umwickeln Sie ihn mit einem vorgewärmten Handtuch. Lassen Sie die Haarkur mindestens 15 Minuten einwirken, bevor Sie sie mit einem silikonfreien Shampoo und Wasser gründlich auswaschen.

Weitere Rezepte für Haarmasken erhalten Sie auf der Seite Haarmaske selber machen

Haarpflege gegen fettige Haare selber machen

Das Problem der fettigen Haare rührt von einer fettigen Kopfhaut her. Die entsteht, wenn die Talgdrüsen der Haut zuviel und zu schnell Fett produzieren. Die übersteigerte Fettproduktion hat unterschiedliche Gründe. Sie kann genetisch bedingt sein, kann aber auch durch zu häufiges Haarewaschen, schlechte Ernährung oder falsche Haarpflegeprodukte hervorgerufen werden.

Wenn Sie unter fettigen Haaren leiden, sollten Sie sowohl auf eine gesunde Ernährung achten, als auch Ihre Haarpflege individuell auf Ihr Haarproblem abstimmen. Machen Sie Ihre Haarpflege selbst, dann sind Sie sicher, dass sie nur die Inhaltsstoffe enthält, die zum Bekämpfen der fettigen Haare notwendig sind. Weitere Infos: Hausmittel gegen fettige Haare

  1. Als Basis für ein selbst gemachtes Haarshampoo gegen fettige Haare dient Ihnen ein neutrales Babyshampoo ohne Zusätze.
  2. In dieses Shampoo mischen Sie 6 Tropfen Zitronenöl, 4 Tropfen Bergamotteöl, 4 Tropfen Zedernholzöl, 4 Tropfen Rosmarinöl und 2 Tropfen Ylang Ylang Öl.
  3. Verschließen Sie Ihre Shampooflasche und schütteln Sie sie gut durch, damit sich alle Öle gut mit dem Haarpflegemittel vermischen.
  4. Dieses selbstgemachte Shampoo können Sie täglich anwenden.

Für weitere Shampoos, die Ihnen bei Ihren Haarproblemen helfen, finden Sie die Rezepte auf der Seite Shampoo selber machen

Haarpflege selber machen ohne Ausspülen

In der Haarpflege besonders beliebt sind bei vielen Menschen Leave-In Produkte. Diese Pflegemittel haben zwei große Vorteile:

  1. Sie ersparen Zeit bei der Haarpflege, denn das langwierige Ausspülen entfällt.
  2. Die Wirkstoffe des Produktes haben lange Zeit, um in Kopfhaut oder Haarlängen einzudringen. Dadurch wird einen optimale Effektivität erreicht.

Wenn auch Sie ein Fan der Haarpflegemittel ohne Ausspülen sind, dürfen Sie sich hier über ein Hausmittelrezept für eine selbst gemachte Haarkur ohne Auswaschen zur Farbfestigung für blonde Haare freuen. Die benötigten Zutaten beschränken sich auf drei Beutel Kamillentee und einen Liter Wasser:

  • Bringen Sie das Wasser zum Kochen. Hängen Sie die Teebeutel in eine Kanne und übergießen Sie sie mit dem heißen Wasser.
  • Wenn der Kamillentee bei geschlossenem Deckel 15 Minuten gezogen hat, können Sie die Teebeutel entfernen.
  • Lassen Sie nun den Sud bis auf Handwärme abkühlen, bevor Sie die Leave-In Haarkur nach dem Haarewaschen über die noch nassen Haare gießen.
  • Kneten Sie sie dabei mit den Fingerspitzen gut ein.
  • Föhnen Sie sich nicht, sondern lassen Sie Ihre Haare an der Luft, wenn möglich in der Sonne, trocknen.

Übrigens können Sie nicht nur Shampoo und Haarkur selber machen, sondern auch für die Haarspülung bieten sich zahlreiche Hausmittel an. Wichtiges zur Herstellung einer natürlichen Haarspülung lesen Sie auf der Seite Haarspülung selber machen

Hier weiter lesen:
  • Kaputte Haare
  • Haaröl
  • Schuppen