Haarmaske selber machen

Die Haarmaske schenkt, ähnlich wie die Haarkur, dem Kopfhaar Pflege- und Nährstoffe. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass die Haarmaske in der Regel länger auf dem Kopf verbleibt, als die Haarkur. Damit die Haarmaske ihre Wirkung voll entfalten kann, sollten Sie zusätzlich Ihren Kopf von außen wärmen. Das geschieht mithilfe einer Kopfsauna.

Vor der Anwendung einer Haarmaske verwenden Sie möglichst keine Haarspülung. Die Spülung verschließt die Schuppenschicht, wodurch die Wirkstoffe der Haarmaske schlechter ins Haar eindringen können. Die Dauer der Anwendung ist bei jeder Haarmaske unterschiedlich. Das Pflegeprodukt verbleibt jedoch mindestens 15 Minuten auf dem Kopf.

Weil in den Produkten der Kosmetikindustrie häufig auch unerwünschte Inhaltsstoffe, wie Konservierungs-, Farb-, Duftstoffe, etc. enthalten sind, entschließen sich immer mehr Menschen Ihre Haarpflege selber herzustellen. Die Haarmaske selber machen ist nicht schwer und bietet den weiteren Vorteil, dass Sie sie auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zusammenstellen können.

Haarmaske für trockenes Haar selber machen

Wenn Sie trockene Haare haben, sollten Sie Ihnen mit einer Haarmaske Feuchtigkeit spenden. Dafür eignen sich zahlreiche Öle, wie beispielsweise das Olivenöl, Arganöl, Kokosöl, Sheabutter oder auch Sesam- und Sonnenblumenöl. Als besonders fetthaltige Frucht hat sich die Avocado für Feuchtigkeits-Haarmasken bewährt:

  • Lösen Sie das Fruchtfleisch einer reifen Avocado aus dem Kern und geben Sie es in einen hohen Rührbecher.
  • Träufeln Sie einen Esslöffel Olivenöl (siehe Olivenöl für die Haare) dazu und einen Teelöffel Zitronensaft.
  • Nun pürieren Sie die Zutaten solange, bis Sie eine einheitliche Masse erhalten haben. Dann ist die feuchtigkeitsspendende Haarmaske fertig.

Zur Anwendung massieren Sie den Brei mit den Fingerspitzen gut in Ihre frisch gewaschenen Haarlängen ein. Umwickeln Sie anschließend ihren Kopf mit Alufolie und lassen Sie die Haarmaske circa 30 Minuten einwirken. Nach der Einwirkzeit waschen Sie das Pflegeprodukt mit viel klarem, lauwarmem Wasser und einem milden Babyshampoo wieder aus.

Weitere Rezepte und Tipps: Hausmittel gegen trockene Haare

Haarmaske

Haarmaske für fettige Haare selber machen

Gegen fettige Haare eignen sich Hausmittel wie Zitrone, Apfelessig, Quark, Kamillen- und schwarzer Tee, Babypuder, Maismehl und verschiedene ätherische Öle. In einer Haarmaske, die die Talgproduktion der Kopfhaut günstig beeinflussen soll, sollte daher mindestens eines der obengenannten Hausmittel enthalten sein.

  1. Für die folgende Haarmaske benötigen sie eine Zitrone, 50 Gramm Magerquark und ein Eigelb.
  2. Pressen Sie zunächst die Zitrone mit der Saftpresse aus und geben Sie den aufgefangenen Zitronensaft in eine Schüssel.
  3. Dann fügen Sie den Quark und den Dotter hinzu und pürieren mit einem Rührstab die Zutaten solange, bis sich eine homogene Masse ergibt.
  4. Die Haarmaske ist fertig und darf sofort zur Anwendung kommen, denn im Kühlschrank hält sie sich nicht länger als einen Tag.

Verteilen Sie den streichfähigen Brei gleichmäßig im noch nassen, frisch gewaschenen Kopfhaar und sparen Sie dabei auch den Haaransatz und die Kopfhaut nicht aus. Kneten Sie das Pflegeprodukt mit den Fingerspitzen gründlich ein und umwickeln Sie anschließend Ihren Kopf zuerst mit Frischhaltefolie und dann mit einem vorgewärmten Frotteehandtuch.

Lassen Sie die Haarmaske mindestens 15 Minuten einwirken, bevor Sie sie mit reichlich lauwarmem Wasser und einem milden Shampoo ohne Silikone auswaschen. Weitere Rezepte und Tipps finden Sie auf dieser Seite: Hausmittel gegen fettige Haare.

Haarmaske gegen kaputte Haare & Spliss selber machen

Gestresste, gesplisste und kaputte Haare benötigen besonders viel Pflege. Gönnen Sie Ihrem Haar mindestens einmal pro Woche eine pflegende und reparierende Haarmaske.

Bewährt haben sich hierfür besonders Pflegeprodukte mit Ölen, wie Jojobaöl, Arganöl (siehe Arganöl für die Haare), Olivenöl oder Sheabutter, die dem Kopfhaar und der Kopfhaut nicht nur Feuchtigkeit spenden, sondern auch wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Zusätzlich hilft das Gel der Aloe Vera. Es spendet Feuchtigkeit und repariert.

  • Für eine Haarmaske gegen Spliss lösen Sie aus einer reifen Avocado das Fruchtfleisch und geben es in einen hohen Rührbecher.
  • Anschließend pressen Sie eine halbe Zitrone mit der Saftpresse aus und gießen den aufgefangenen Saft über die Avocadostücke.
  • Fügen Sie nun noch 2 Esslöffel Aloe Vera Gel und einen Esslöffel Jojobaöl hinzu und mischen Sie anschließend die Zutaten mit dem Pürierstab gut durch.
  • Sobald sich im Rührbecher eine homogene, streichfähige Masse befindet, ist Ihre Haarmaske fertig.

Feuchten Sie vor der Anwendung Ihre Haarlängen an. Dann tragen Sie die Haarmaske auf und kneten sie mit den Fingerspitzen gut in die Haarlängen und Spitzen ein. Setzen Sie eine Duschhaube auf und lassen Sie Ihr selbst gemachtes Pflegeprodukt mindestens 20 Minuten einwirken.

Nach der Einwirkzeit waschen Sie die Haarmaske mit einem milden Babyshampoo und reichlich lauwarmem Wasser wieder aus. Sie können diese Haarpflege ein bis zweimal wöchentlich anwenden. Fertig angerührt hält sie sich allerdings auch im Kühlschrank nicht länger als einen Tag.

Weitere Rezepte und Tipps: Hausmittel gegen kaputte Haare

Haarmaske über Nacht für trockenes Haar selber machen

Damit die wertvollen Inhaltsstoffe einer feuchtigkeitsspendenden Haarmaske viel Zeit haben, um in die Kopfhaut und die Haarlängen einzudringen, ist es sinnvoll, das Pflegeprodukt über Nacht einwirken zu lassen. Bei einer selbst gemachten Haarmaske, die aus Naturprodukten besteht, ist das kein Problem.

Wenn Sie ein gekauftes Haarpflegeprodukt anwenden, sollten Sie sich allerdings nach der angegebenen Anwendungsdauer richten. Da gekaufte Produkte oftmals auch Stoffe enthalten, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

  1. Wenn Sie über Nacht Ihr Haar mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgen möchten, geben Sie einen Teelöffel Honig zusammen mit einem Ei und zwei Teelöffeln Olivenöl in einen Rührbecher und mischen mithilfe des Pürierstabes die Zutaten gut durch.
  2. Sobald Sie eine homogene Masse im Rührbecher haben, können Sie die Haarmaske anwenden.

Streichen Sie das selbstgemachte Pflegeprodukt auf den Kopf auf und massieren Sie es gründlich in Haarlängen und Kopfhaut ein. Umwickeln Sie anschließend Ihren Kopf mit Frischhaltefolie, so bleibt er warm und das Kopfkissen wird nicht verschmutzt. Zusätzlich können Sie das Kissen mit einem Frotteehandtuch abdecken.

Lassen Sie Ihre Haarmaske über Nacht einwirken und waschen Sie sie am nächsten Morgen mit einem milden Naturshampoo ohne Silikone und reichlich lauwarmem Wasser wieder aus.

Hier weiter lesen:
  • Haaröl
  • Shampoo
  • Haarwachs