Haarspülung selber machen

Eine Haarwäsche soll in erster Linie das Kopfhaar vom Schmutz befreien, aber das ist längst nicht alles. Wer stolz sein möchte, auf seine schöne, gesunde Haarpracht, der muss die Haare pflegen. Dazu gehört neben dem Shampoo nach der Haarwäsche der Conditioner, die Haarspülung. Ihr fallen, je nach Beschaffenheit der Haare und der Kopfhaut verschiedene Aufgaben zu.

Wenn Sie trockene Haare haben, sollte die Haarspülung Feuchtigkeit und Nährstoffe schenken. Haben Sie eher fettiges Kopfhaar und eine juckende Kopfhaut, hilft die Spülung, den pH-Wert der Kopfhaut zu regulieren. Dünne und kaputte Haare werden mit dem richtigen Conditioner kämmbar gemacht und coloriertes Haar erhält einen Extra-Glanz.

Für all diese Aufgaben lässt sich im Fachgeschäft stets die passende Haarspülung finden. Wer aber seine Haare möglichst natürlich pflegen und mitbestimmen möchte, was der Conditioner enthält, der macht seine Haarspülung selber. Dazu stehen zahlreiche Hausmittel zur Verfügung.

Haarspülung mit Apfelessig selber machen

Apfelessig zählt zu den vielseitigen Hausmitteln. Das zeigt sich auch in seiner Wirkung auf die Haare. Er verleiht ihnen nicht nur Glanz, sondern er bewirkt, dass sich die äußere Schuppenschicht zusammenzieht und sie strahlend und gesund wirken.

Gegen fettige Haare hilft die Säure des Essigs, indem Sie die Poren der Kopfhaut von Talgresten befreit. Und weil das noch nicht alles ist, fördert Apfelessig, ähnlich wie Kaffee, die Durchblutung der Kopfhaut. Das wiederum beugt Haarausfall vor (siehe Was tun gegen Haarausfall?) und sorgt für ein gesundes Haarwachstum.

  • Wenn Sie in den Genuss der vielfältigen Wirkung dieses Hausmittels kommen möchten, mischen Sie 1/3 Tasse Apfelessig mit drei Tassen lauwarmem Wasser.
  • Gießen Sie das Essigwasser auf die frisch gewaschenen Haare und kneten Sie Ihre Haarspülung mit den Fingerspitzen gut ein.
  • Anschließend waschen Sie die Apfelessig-Spülung mit lauwarmem Wasser wieder aus.

Achtung: Wenn Sie zu Allergien neigen oder Ihnen gar bekannt ist, dass Sie Apfelessig nicht vertragen, sollten Sie dieses Hausmittel meiden. Sie können stattdessen auf die Haarspülung mit Zitrone (siehe weiter unten) zurückgreifen.

Haarspülung selber machen

Haarspülung mit Bier selber machen

Haben Sie feine Haare, denen der Glanz fehlt und die Standhaftigkeit für eine hübsche Frisur, dann ist eine Haarspülung mit Bier genau das Richtige. Die heiß geliebte Hopfenkaltschale hat nämlich nicht nur viele Vitamine und Mineralstoffe zu bieten (siehe auch Vitamine für die Haare), sondern sie verleiht der Frisur zusätzlichen Halt.

Für den Haarspülung mit Bier benötigen Sie nichts außer einer Flasche Bier. Dabei spielt weder die Marke eine Rolle, noch ob es sich um obergäriges oder untergäriges Bier handelt. Wichtig ist lediglich, dass Ihre Haarspülung nicht direkt aus dem Kühlschrank kommt, sondern wohltemperiert ist. Denn die Wirkstoffe eines jeden Hausmittels werden bei Wärme besser aufgenommen.

Wenn Sie außerdem darauf achten, dass Sie ein deutsches Bier verwenden, können Sie sicher sein, dass Ihre Bier-Spülung keine unerwünschten Zusätze enthält. Schließlich wird das deutsche Bier ja nach dem Reinheitsgebot gebraut.

  1. Zur Anwendung gießen Sie das handwarme Bier über die frisch gewaschenen Haare und massieren es mit den Fingerspitzen gut ein.
  2. Lassen Sie die Haarspülung circa drei Minuten einwirken und waschen Sie sie anschließend mit lauwarmem Wasser gründlich aus.

Haarspülung mit Zitrone selber machen

Weil auch die Zitrone Säure enthält, entfaltet sie eine ähnliche Wirkung wie der Essig. Das heißt, eine Haarspülung mit Zitrone verleiht Glanz. Außerdem bewirkt sie, dass sich die äußere Schuppenschicht anlegt. Dadurch lassen sich selbst dicke Haare leichter durchkämmen.

  • Für den Zitronensaft-Spülung pressen Sie zunächst eine Zitrone aus.
  • Filtern Sie die Kerne und das Fruchtfleisch mit einem feinen Sieb aus
  • und mischen Sie nun den gewonnenen Saft mit einer halben Tasse lauwarmen Wassers.
  • Ihre Haarspülung ist fertig und Sie können sich das Zitronenwasser über die sauberen, noch nassen Haare gießen.
  • Kneten Sie die Haarspülung mit den Händen sanft ein und lassen Sie sie nicht länger als 10 Minuten einwirken.
  • Anschließend spülen Sie den Zitronensaft mit reichlich lauwarmem Wasser gründlich aus. Falls sich Kalkrückstände festgesetzt hatten, wurden Sie von der Zitronensaft-Haarspülung gelöst und werden nun ebenfalls mit ausgespült.

Wenn Sie sich viel in der Sonne aufhalten, sollten Sie bedenken, dass eine Haarspülung mit Zitrone, ähnlich wie Kamillentee, Ihre Haare leicht aufhellen kann.

Haarspülung mit Ei selber machen

Die Haarspülung mit Ei wenden Sie an, wenn Ihren Haaren Proteine fehlen. Sie sind dann stumpf, glanzlos, trocken und spröde. Die Ei-Spülung schenkt ihnen neuen Glanz und ein herrliches Volumen. Achtung: Wenden Sie die Haarspülung an, obwohl Ihre Haare ausreichend mit Eiweiß versorgt sind, kehrt sich die Wirkung ins Gegenteil um: Sie werden spröde und glanzlos.

Falls Sie Proteine benötigen, lässt sich die selbst gemachte Haarspülung mit Ei aus folgenden Zutaten herstellen: 2 Eigelb, 2 EL Olivenöl, 1 große Tasse lauwarmes Wasser.

  1. Schlagen Sie zunächst das Eigelb schaumig.
  2. Geben Sie anschließend das Olivenöl dazu und schlagen Sie solange weiter, bis sich die Zutaten gut vermengt haben.
  3. Anschließend rühren Sie die Eigelb-Öl-Masse in das Wasser ein und verteilen den fertigen Conditioner auf dem frisch gewaschenen, noch feuchten Haar.
  4. Lassen Sie Ihre Haarspülung circa 3 Minuten einwirken und spülen Sie sie dann mit lauwarmem Wasser gründlich aus.

Die selbst gemachte Haarspülung muss nur zweimal im Monat angewendet werden, um ihre Wirkung zu entfalten. Wenn Sie Ihrem Conditioner zusätzlich ein bisschen Honig beimischen, sorgt dieser nicht nur für zusätzlichen Glanz, sondern er spendet außerdem Feuchtigkeit, hellt leicht auf und soll sogar gegen Haarausfall wirken.

Hier weiter lesen:
  • Shampoo
  • Fettige Haare
  • Haarpflege selber machen