Shampoo gegen Haarausfall selber machen

In der Regel fallen dem Menschen täglich zwischen 70 und 100 Haare aus. Das fällt aber nicht auf, da ebenso viele Haare auch wieder nachwachsen. Von Haarausfall wird erst dann gesprochen, wenn die Haare büschelweise in der Bürste hängen bleiben und sich am Kopf lichte Stellen bilden. Haarausfall tritt bei Männern häufiger auf, als bei Frauen.

Er kann verschiedene Ursachen haben. Daher ist es immer sinnvoll vor Beginn einer Eigenmedikation den Haarausfall vom Hautarzt untersuchen zu lassen. Haarausfall, der auf einer Mangelerscheinung beruht muss mit anderen Mitteln behandelt werden, als der erblich bedingte.

Sicherlich lässt sich Haarausfall nur durch den Einsatz von Haarshampoo nicht stoppen und auch das Haarwachstum kann nicht alleine durch das "richtige" Shampoo gefördert werden. Dennoch können Sie angehendem Haarausfall mithilfe von Hausmitteln entgegenwirken und auch eine Therapie lässt sich mit dem selbst gemachten Shampoo gegen Haarausfall unterstützen.

Shampoo gegen Haarausfall für Frauen

Bei Frauen ist der Haarausfall in vielen Fällen hormonbedingt. Das heißt, er tritt vornehmlich während der Wechseljahre oder auch in der Schwangerschaft auf. Laut Stiftung Warentest haben sich Mittel, die den Wirkstoff Minoxidil enthalten, am effektivsten gegen Haarausfall erwiesen. Sie dürfen von Frauen ab 18 Jahren eingenommen werden, allerdings nicht während der Schwangerschaft und der Stillzeit.

Mit einem selbst gemachten Shampoo gegen Haarausfall regen Sie die Durchblutung der Kopfhaut an, wodurch das Haarwachstum stimuliert wird. Für das Shampoo benötigen Sie Rosmarinöl, Lavendelöl und Thymianöl:

  • Mischen Sie 250 Milliliter eines milden Babyshampoos mit 30 Tropfen Rosmarinöl und je 10 Tropfen Lavendel- und Thymianöl und waschen Sie damit Ihre Haare.
  • Beim Haarewaschen sollten Sie das selbst gemachte Shampoo gut mit den Fingerspitzen in die Kopfhaut einmassieren und anschließend circa drei Minuten einwirken lassen.
  • Erst dann spülen Sie es mit reichlich lauwarmem Wasser wieder aus.

Zusätzlich zum speziellen Haarshampoo sollten Sie auf eine ausgewogene Ernährung achten. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Körper ausriechend Vitamine, Mineralstoffe und Proteine erhält.

Haarausfall

Shampoo gegen Haarausfall für Männer

Auch wenn Schauspieler wie Bruce Willis oder Marlon Brando mit ihrer Glatze Weltruhm erlangten, ist vielen Männern der angehende Haarausfall ein Dorn im Auge. Häufig ist er jedoch genetisch bedingt und lässt sich daher nur schwer bekämpfen (siehe auch Was tun gegen Haarausfall?).

Für den Haarausfall bei Männern haben sich finasteridhaltige Haarwuchsmittel als wirksam erwiesen. Dabei handelt es sich um rezeptpflichtige Haarwuchsmittel, die nur nach Absprache mit dem Arzt eingenommen werden dürfen.

Aber auch die Herren der Schöpfung können den angehenden Haarausfall mithilfe von Hausmitteln verlangsamen. Unterstützend wirkt hierbei ein selbst gemachtes Shampoo aus Essig und Brennesseln. Es fördert die Kopfhautdurchblutung und regt dadurch die Haarwurzeln an:

  1. Geben Sie eine Handvoll Brennesseln in einen großen Topf und gießen Sie einen halben Liter Wasser und einen halben Liter Essig dazu.
  2. Bringen Sie die Flüssigkeit zum Kochen und lassen Sie den Sud fünf Minuten gut durchziehen.
  3. Dann seihen Sie die Brennesselblätter ab und sobald das Nessel-Essig-Shampoo abgekühlt ist, können Sie damit Ihre Haare waschen.

Neben dem durchblutungsfördernden Haarshampoo unterstützen regelmäßige Kopfhautmassagen ebenfalls den Haarwuchs.

Basisches Shampoo gegen Haarausfall

Bewegungsmangel, Stress, Umweltgifte und die Einnahmen von Medikamenten können ebenfalls die Ursache für Haarausfall sein, weil sie den Säurehaushalt des Körpers durcheinanderbringen. In diesem Fall ist es notwendig, den pH-Wert der Kopfhaut wieder zu normalisieren. Am besten erreichen Sie das mithilfe eines säureregulierenden Haarshampoos.

Wenn Sie ein basisches Shampoo selber machen möchten, benötigen Sie dazu Natronpulver. Lösen Sie für eine Haarwäsche einfach zwei Esslöffel Natronpulver in 500 Millilitern lauwarmem Wasser auf und waschen Sie sich damit die Haare. Dabei sollten Sie Ihr selbstgemachtes Haarshampoo gut einmassieren und mindestens drei Minuten einwirken lassen. Erst dann waschen Sie es mit reichlich lauwarmem Wasser wieder aus.

Die Entsäuerung Ihres Körpers und Ihrer Kopfhaut unterstützen Sie zusätzlich mit einer Ernährungsumstellung. Reduzieren Sie den Verzehr von Fleisch, Wurst, Käse, Weißmehlprodukten, Bohnenkaffee, Alkohol, gezuckerten Limonaden und kohlensäurehaltigem Mineralwasser, um einer übermäßigen Säurebildung vorzubeugen.

Brennessel Shampoo gegen Haarausfall

Die Brennessel fördert die Durchblutung der Haut und regt auf diese Weise das Haarwachstum an. Um mithilfe des selbstgemachten Shampoos eine Therapie gegen Haarausfall zu unterstützen, können Sie es zusätzlich mit ätherischen Ölen anreichern, die eine ähnliche Wirkung, wie die Brennessel aufweisen. Besonders gut eignen sich dafür Rosmarinöl oder Thymianöl.

Um ein natürliches Brennessel Shampoo gegen Haarausfall selber zu machen benötigen Sie eine Naturseife (zum Beispiel eine naturreine Olivenölseife), eine Handvoll Brennesseln, einmal 250 Milliliter Wasser und einmal 120 Milliliter Wasser:

  • Bringen Sie zunächst die 250 Milliliter Wasser zum Kochen. Legen Sie die Brennesselblätter in eine Kanne und gießen Sie das heiße Wasser darüber. Setzen Sie einen Deckel auf und lassen Sie den Brennesselsud 15 Minuten ziehen.
  • Währenddessen erwärmen Sie die 120 Milliliter Wasser und raspeln mithilfe einer Küchenreibe feine Seifenflöckchen von der Olivenseife ins lauwarme Wasser. Wenn Sie circa 15 Gramm Seife im Wasser aufgelöst haben, ist eine kräftige Lauge entstanden.
  • Nun gießen Sie den Brennesselsud durch ein Sieb und sobald er abgekühlt ist, vermischen Sie ihn mit der Seifenlauge.
  • Dann können Sie Ihr selbst gemachtes Brennesselshampoo anwenden.

Massieren Sie das Shampoo während des Haarewaschens gut mit den Fingerspitzen in die Kopfhaut und lassen Sie es mindestens zwei Minuten einwirken. Anschließend spülen Sie es mit reichlich lauwarmem Wasser wieder aus.

Hier weiter lesen:
  • Schuppen
  • Haarspülung selber machen
  • Shampoo