Locken stylen

Wer jeden Tag aufs Neue versucht, ein bisschen Pepp in seine schnurgeraden Schnittlauchlocken zu bringen, der wünscht sich nichts sehnlicher, als eine wallende Lockenpracht. Wer diese Pracht besitzt, sei es von Natur aus oder mithilfe von Dauerwelle, Lockenstab oder Lockenwicklern, der weiß, wie schwer es sein kann, widerspenstige Locken zu pflegen.

Weil naturgemäß die gelockten Haare weiter vom Kopf abstehen, als glatte, bekommen sie weniger Talg ab. Das heißt, wer eine lockige Löwenmähne sein Eigen nennt, hat oft mit trockenem, sprödem Kopfhaar zu kämpfen. Stylingmittel wie Glätteisen und Föhn tragen zusätzlich dazu bei, die Lockenpracht zu einem wirren Desaster werden zu lassen.

Doch wer ein paar einfache Tricks und Tipps beachtet, kann aus der wilden Mähne schöne Locken zaubern. Es gibt auch für Locken schnelle Frisuren, die ordentlich aussehen und aufwendigere, die sich für besondere Anlässe eignen. Ob große Korkenzieherlocken oder kleine Afro-Löckchen, mit der richtigen Pflege und den entsprechenden Styling-Tipps bekommen Sie alles in den Griff.

Locken pflegen

  • So paradox es klingen mag, häufiges Haarewaschen trocknet die Locken aus. Versuchen Sie sich daher, auf zwei bis drei Haarwäschen in der Woche zu beschränken.
  • Auch das in Form bringen der Locken will gelernt sein. Weder Kamm noch Bürste eignen sich, um der Löwenmähne Herr zu werden. Entweder Sie zupfen Ihre Löckchen mit den Fingern in die richtige Position oder Sie verwenden einen grobzinkigen Kamm.
  • Auch wenn Sie ab und zu Ihre Lockenpracht satthaben, sollten Sie mit Glätteisen und Föhn sparsam umgehen. Verwenden Sie bei beiden Stylinggeräten unbedingt einen Hitzeschutz und lassen Sie den Föhn höchstens mit mittlerer Hitze an Ihre Haarpracht.
  • Mit dem Diffusor-Aufsatz Ihres Föhns können Sie Ihre Locken besser definieren. Föhnen Sie die Haarpracht über Kopf. Halten Sie den Diffusor an die Haarspitzen und arbeiten Sie sich langsam bis zum Haaransatz nach oben.
  • Besser als das Trocknen mit dem Föhn bekommt den Locken, wenn Sie an der Luft trocknen dürfen. Auch das Trockenrubbeln mit dem Handtuch ist bei großen und kleinen Löckchen tabu. Um mit dem Handtuch die Lockenpracht vorzutrocknen legen Sie mehrere Strähnen auf das Handtuch und kneten das Wasser vorsichtig heraus.
  • Spröde Locken brauchen Feuchtigkeit. Deswegen sollten Sie einmal wöchentlich eine feuchtigkeitsspendende Haarmaske anwenden. Rezepte: Haarmaske selber machen
  • Folgende Hausmittel sind als Feuchtigkeitsspender prädestiniert: Papaya, Avocado, Banane, Olivenöl (siehe Olivenöl für die Haare), Mandelöl (siehe Mandelöl für die Haare), Weintraubenkernöl, Jojobaöl, Kokosöl (siehe Kokosöl für die Haare), Eier, Honig, Milch und Sahne. Natürlich sollten Sie nicht alle Hausmittel gleichzeitig anwenden. Eine kleine Auswahl in einer Haarkur zusammengemischt verhilft Ihnen bereits zum gewünschten Erfolg.

Rezept: Für eine Avocado-Bananen-Haarmaske benötigen Sie folgende Zutaten: ½ reife Avocado, ½ reife Banane und 1 Esslöffel Mandelöl

Entfernen Sie den Kern der Avocado, kratzen Sie das Fruchtfleisch aus der Schale und geben Sie es in einen hohen Rührbecher. Dann schälen Sie die halbe Banane und geben das Fruchtfleisch ebenfalls in den Rührbecher. Nun fügen Sie das Mandelöl dazu und mischen Sie die Zutaten mithilfe eines Pürierstabes solange, bis ein einheitlicher, streichfähiger Brei entstanden ist.

Es sollten keine Fruchtstückchen mehr vorhanden sein, denn die lassen sich nur schwer wieder auswaschen. Tragen Sie dann die fertige Maske auf das handtuchtrockene Kopfhaar auf und kneten Sie sie in die Haarlängen ein. Nach einer Einwirkzeit von circa 30 Minuten können Sie sie mit einem milden Shampoo und viel lauwarmem Wasser wieder auswaschen.

Locken stylen

Frauen: Locken stylen

Ob Sie kleine, krause Löckchen oder große Korkenzieherlocken besitzen, es lassen sich aus jeder Lockenpracht wunderbare Frisuren stylen:

  1. Der perfekte Schnitt für einen Lockenkopf ist ein Stufenschnitt. Allerdings sollte die Haarpracht dann mindestens Schulterlänge aufweisen. Gestuft wird erst ab dem Kinn, da der Lockenkopf sonst zu rund wirkt.
  2. Auch Bob Locken sind in. Entweder wird der ganze Bob gelockt oder es werden nur die Haarspitzen gewellt.
  3. Der kurze Lockenkopf bedarf weniger Pflege als das lange Engelshaar. Lassen Sie die Löckchen an der Luft trocknen. Kämmen Sie sie nicht, sondern verreiben Sie etwas Schaumfestiger in Ihren Handflächen und kneten Sie die Locken einmal gut durch. Dann zupfen Sie die gelockten Strähnen in die Position, in der Sie sie haben möchten.
  4. Vermeiden Sie bei einer Lockenfrisur einen geraden Mittelscheitel. Der exakt gezogene Scheitel wirkt streng und unnatürlich. Wenn Sie scheiteln, sollten Sie einen Zick-Zack Scheitel ziehen.
  5. Mit langen, gelockten Haaren lassen sich schöne Flechtfrisuren zaubern. Hochsteckfrisuren bekommen besonderes Volumen und mithilfe von Haarspangen, -gummis und -bändern verschaffen Sie auch den offen getragenen Locken immer wieder einen neuen Look.

In dem Video oben wird Ihnen eine kleine Auswahl verschiedener Frisuren vorgestellt, die Sie mit einer langen Lockenmähne mühelos hinbekommen.

Weitere Styling und Pflege Tipps finden Sie hier: Naturlocken stylen

Männer: Locken stylen

Auch Männer müssen trotz üppiger Locken nicht wie Struwwelpeter aus dem Haus gehen.

Wenn sich widerspenstige Locken nach dem Aufstehen nicht in Form bringen lassen, bleibt als Alternative der Wet-Look. Verreiben Sie etwas Haargel in Ihren Handflächen und streichen Sie damit die Haare glatt nach hinten. Trocknen Sie mit dem Föhn bei mittlerer Hitze und fertig ist der ideale Sommerlook.

Um die Locken gut in Form zu bringen, kneten Sie ins handtuchtrockene Kopfhaar etwas Schaumfestiger ein. Lassen Sie die Haare an der Luft trocknen und ziehen Sie sie anschließend mit den Fingerspitzen in Form.

Kurze Locken müssen nicht gekämmt werden, denn das lässt sie verfilzt aussehen. Fahren Sie sich einfach mit den Fingern durch Ihre Kurzhaarfrisur.

Weil lange Locken an Engel erinnern, wirken sie weiblich. Um dennoch aufs Haareschneiden zu verzichten, können Sie Ihre Locken zu einem Pferdeschwanz im Nacken zusammenbinden.

Locken Styling Tipps

  • Damit Ihre Lockenfrisur auch bei trübem Regenwetter nicht in sich zusammenfällt oder zu einem krausen Wirrköpfchen wird, sollten Sie festigende Conditioner einarbeiten.
  • Um kleinen Afrolocken Halt zu schenken, werden sie mit Haarspray zu einer hübschen Hochsteckfrisur fixiert.
  • Versuchen Sie niemals, krause Löckchen mit der Bürste zu bearbeiten. Ob Naturborsten oder Plastik Ihre Lockenpracht verfilzt durch das Benutzen einer Bürste. Am besten entwirren Sie Ihre Locken mit den Fingern.
  • Damit die krause Mähne nicht wild vom Kopf steht, können Sie Ihre Frisur mit Haarspray fixieren.
  • Locken benötigen viel Feuchtigkeit. Kneten Sie jeden Morgen etwas Mandelöl oder Jojobaöl in Ihre Haarspitzen.
  • Um die Locken etwas zu beschweren, verwenden Sie am besten Leave-in-Produkte.
  • Zum Entwirren verfilzter Locken verwenden Sie einen breitzinkigen Kamm. Beginnen Sie an den Haarspitzen und arbeiten Sie sich langsam nach oben. Halten Sie dabei stets mit der anderen Hand die Haarsträhne am Haaransatzfest, um den Zug zu mindern.
  • Mit Öl bringen Sie Glanz in Ihre Locken. Arbeiten Sie das Öl in die Haarlängen ein. Achten Sie jedoch darauf, den Haaransatz nicht zu ölen, da Ihre Haare sonst fettig und ungepflegt wirken.
Hier weiter lesen:
  • Wellige Haare stylen
  • Haare richtig föhnen
  • Locken selber machen