Rockabilly Frisur

Der Name Rockabilly ist entstanden aus Hillbilly, einer Bezeichnung für eine bestimmte Art amerikanischer Folkmusik und dem Rock & Roll. Der Musikstil fand Anfang der 50er Jahre in den Südstaaten Amerikas seinen Anfang. Heute bezeichnet Rockabilly nicht nur einen Musikstil, sondern der Begriff steht ebenso für Kleidermode, Haarstyle und Make-up der damaligen Zeit.

In den Jahren seines Ursprungs galt Rockabilly als eine wilde Musikrichtung. Sowohl die Kleidung wie auch die Frisuren seiner Anhänger waren auffällig, anders und revolutionär. Das Typische einer Rockabilly Frisur sind die Locken. Wer sie von Natur aus hat, ist klar im Vorteil. Aber auch ohne Locken kann mit wenigen Hilfsmitteln eine Frisur im Stil der 50er selber gemacht werden.

Obwohl es sich meist um Langhaarfrisuren handelt, können auch kurze Haare mit einer Bandana und einer Blume zur Rockabilly Frisur gestylt werden. Wer einen Bob trägt, kann ihn mit einer großen Tolle ganz einfach aufpeppen und selbst ein krauser Afrolook lässt sich mit Glätteisen und Haarspray zur beliebten Frisur der 50er Jahre umwandeln.

Rockabilly Style

Damen bietet der Rockabilly Style zahlreiche Möglichkeiten: Sie können Ihre Haare mit vielen großen Locken versehen, offen tragen oder sie türmen sie zu einer gigantischen Hochsteckfrisur auf. Auch ein frecher Pferdeschwanz am Oberkopf, der vorne von einem nach innen gerollten Pony begrenzt wird, ist typisch für den Stil der 50er und 60er Jahre.

Als Hilfsmittel, um abstehende Härchen im Zaum zu halten, benutzen Sie viel Haarspray oder Sie binden sich an der kritischen Stelle einfach ein Haarband um. Auch große Blumen und auffällige Schleifen sind bei Rockabilly Frisuren willkommene Accessoires. Wellen, Rollen, Tollen und High Buns werden in allen möglichen Variationen miteinander kombiniert.

Die Kleidung im Rockabilly Style besteht aus knielangen Röcken und Kleidern, die entweder glockig weit geschnitten sind, oder hauteng anliegen. Sie dürfen einfarbig sein, oder sie sind mit großen Tupfen, Streifen oder Blumen gemustert. Das typische Schuhwerk sind Pumps. Beim Make-up ist der leuchtend rote Erdbeermund ebenso wichtig, wie der weit über das Auge hinausgezogene, schwarze Lidstrich.

Rockabilly Frisur

Rockabilly Frisur: Anleitung

Ob lange oder kurze Haare, die Rockabilly Frisur lässt sich leicht selber machen:

  1. Teilen Sie die vordere Haarpartie von der hinteren ab und kämmen Sie sie gut durch.
  2. Das hintere Haarteil können Sie am Oberkopf zu einem Pferdeschwanz zusammenfassen und mit einem Haargummi festhalten.
  3. Dann toupieren Sie den Haaransatz leicht an, damit Ihre Rolle mehr Volumen bekommt und die Haarspangen besser halten.
  4. Nun nehmen Sie die breite Haarsträhne an den Haarspitzen zwischen Daumen und Zeigefinger und ziehen sie straff nach oben.
  5. Schlagen Sie die Haarspitzen über dem Zeigefinger ein und rollen Sie die Haarpartie nach innen bis zum Ansatz auf.
  6. Stecken Sie anschließend die Haarrolle mit Haarklammern am Kopf fest und fixieren Sie sie mit etwas Haarspray.
  7. Wenn Sie Naturwellen haben, müssen Sie nur noch Ihre Hände anfeuchten und damit durch den Pferdeschwanz fahren, damit er etwas Schwung bekommt. Haben Sie glatte Haare, werden sie mit dem Lockenstab leicht gewellt.
  8. Eine große Blume, die direkt oberhalb des Haargummis am Kopf festgesteckt wird, rundet die Rockabilly Frisur ab.

Das Video oben erklärt diese Frisur ausführliche Schritt für Schritt, und liefert außerdem ein paar weitere Styling Ideen für die Rockabilly Frisur.

Rockabilly Frisur mit Tuch

Ein typisches Accessoire für die Rockabilly Frisur ist die Bandana. Dabei handelt es sich um ein farbiges Dreieckstuch, das zu einem breiten Band gefaltet und mit einem auffälligen Knoten am Oberkopf gebunden wird. Das breite Tuch dient nicht nur als Haarschmuck, sondern es fixiert gleichzeitig die Frisur. Anleitung:

  1. Teilen Sie zunächst Ihre Haare in einen vorderen und einen hinteren Bereich ab.
  2. Den vorderen Teil stecken Sie mit einer Haarklemme provisorisch nach oben und fassen den hinteren Teil mit einem Haargummi am Oberkopf zu einem Pferdeschwanz zusammen.
  3. Um dem vorderen Haarteil mehr Volumen zu schenken, bearbeiten Sie ihn strähnchenweise mit dem Lockenstab.
  4. Toupieren Sie die einzelnen Haarsträhnen am Ansatz leicht an, fixieren Sie sie mit Haarspray und drehen Sie anschließend den ganzen vorderen Haarbereich zu einer großen, voluminösen Tolle nach innen auf.
  5. Stecken Sie Ihre Tolle mit Haarspangen fest und ziehen Sie sie in Form.
  6. Dann binden Sie eine Bandana zwischen die Tolle und den Pferdeschwanz. Bringen Sie das Tuch so an, dass die breite Seite unter den Haaren liegt. Am Oberkopf befindet sich der Knoten, dessen kurze Enden breit auseinandergezogen werden.

Das Video oben zeigt eine sehr übersichtliche Anleitung für diese Rockabilly Frisur mit Tuch.

Rockabilly Frisur Tipps

  • Bevor Sie die Haare zu Rollen und Tollen eindrehen, sollten Sie sie stets toupieren. Das gibt zusätzlichen Halt und schenkt außerdem Volumen.
  • Beim Toupieren dürfen Sie auch die feinen seitlichen Härchen nicht vergessen. Gerade diese haben zusätzliche Standhilfe nötig.
  • Um die Wellen, Tollen und Rollen zu fixieren, verwenden Sie neben Haarklammern und Haarnadeln reichlich Haarspray. Damit die Frisur nicht zu sehr verklebt, sollten Sie mit der Sprühflasche immer einen Abstand von 20 Zentimetern zum Kopf einhalten.
  • Wenn Sie für kurze Haare eine Rockabilly Frisur zaubern möchten, benötigen Sie unbedingt die Bandana. Den Pony drehen Sie zu einer runden Welle nach innen ein. Sind Ihre Haare zu kurz, um am Oberkopf einen Pferdeschwanz oder einen kleinen Dutt zu binden, frisieren Sie sie einfach streng nach hinten. Dann ist das Make-up besonders wichtig.
  • Die Bandana hält optimal, wenn sie mit zwei Schiebeklammern vor dem Ohr festgesteckt wird.
Hier weiter lesen:
  • Audrey Hepburn Frisur
  • Dutt
  • Locken selber machen