Haare schneller wachsen lassen

Wer wünscht sie sich nicht, die lange, volle Mähne, die so unheimlich weiblich und attraktiv aussieht? Langes, kräftiges Haar gilt schließlich immer noch als Schönheitsideal. Doch auch den Herren der Schöpfung kann es mit dem Haarwuchs oft gar nicht schnell genug gehen, wenn sie ihre Frisur umstylen möchten. Leider existiert sie noch nicht, die Wunderpille, die Sie nur einnehmen müssen, um am Abend mit kurzen Haaren ins Bett zu gehen und am Morgen mit der langen Mähne aufzuwachen.

Aber obwohl das Haarwachstum genetisch bedingt ist, gibt es ein paar Tipps und Tricks, um die Haare schneller wachsen zu lassen. Neben der Genetik sind nämlich unter anderem die Hormone, die Ernährung und Ihre Lebensweise für das Haarwachstum mitverantwortlich. Und wenn Sie auf gesunde Art Ihr Haarwachstum optimieren möchten, können Sie zumindest die letzten beiden Faktoren, nämlich die Ernährung und Ihren Lebensstil beeinflussen.

Wenn Sie außerdem ein paar kleine Pflegetipps beachten, die weder Zeit noch Mühe kosten, sollte Ihrer seidig glänzenden, kräftigen, langen Haarpracht nichts mehr im Wege stehen.

So schnell wachsen Haare

Haarwachstum: Auch wenn bei jedem Menschen das Haarwachstum unterschiedlich schnell verläuft, dürfen Sie im Durchschnitt mit 0,3 bis 0,4 Millimetern am Tag rechnen. 0,4 Millimeter scheint ja nicht gerade viel zu sein, rechnen Sie diese Länge aber auf einen Monat um, erhalten Sie einen bis 1,5 Zentimeter. Und im Jahr ergibt das sogar stolze 10 bis 15 Zentimeter mehr an Haarlänge.

Gene, Geschlecht: Wieviele Millimeter Ihre Haare maximal pro Tag wachsen, ist in Ihren Genen vorbestimmt. Daran lässt sich nicht rütteln. Sie können lediglich dafür sorgen, dass das tägliche Maximum auch erreicht wird. Außerdem spielt auch das Geschlecht beim Haarwuchs eine Rolle. Die Haare von Frauen wachsen nämlich schneller, als die der Männer.

Hormone: Dass sich die Geschwindigkeit des Haarwachstums geschlechterspezifisch unterscheidet, lässt darauf schließen, dass auch die Hormone einen wichtigen Faktor darstellen. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie, um Ihr Haarwachstum positiv zu beeinflussen, unkontrolliert zur Einnahme von Hormonpillen schreiten sollten. Ganz im Gegenteil, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Haarwachstum zu unterstützen und gleichzeitig der Gesundheit Gutes zu tun.

Bremsen: Wer möchte, dass die Haare schneller wachsen, muss natürlich verhindern, dass das Haarwachstum durch äußerliche Einflüsse gebremst wird. Faktoren, die die Schnelligkeit des Haarwuchses negativ beeinflussen, sind beispielsweise Sonne, Salz und Chlorwasser. Sie trocknen die Haare ebenso aus, wie Chemie, die sich durch das Färben oder Blondieren in Ihren Haarlängen ansammelt. Haarschmuck, der zu stramm sitzt oder falsche Pflegemittel können für Haarbruch und Spliss verantwortlich sein. Eine weitere Bremse beim schnellen Haarwuchs.

Möchten Sie noch mehr wissen, über das Haarwachstum? Hier geht's weiter: Wie schnell wachsen Haare?

Haare schneller wachsen lassen

So wachsen Haare schneller

Die beste Methode Ihr Haarwachstum zu unterstützen, fördert gleichzeitig Ihre Gesundheit. Denn es handelt sich dabei um eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Nicht nur verschiedenen Vitaminen, sondern auch Mineralstoffen und Spurenelementen wird nachgesagt, dass sie dem Wachstum der Haare förderlich sind:

  • Biotin: Ist auch bekannt als das Vitamin B7 aus dem Vitamin B Komplex. Es ist wasserlöslich und regt den Stoffwechsel an. Weil es außerdem indirekt für eine gute Durchblutung der Kopfhaut sorgt, darf es zweifelsfrei als Förderer eines gesunden Haarwuchses bezeichnet werden. Biotin ist in Leber und Nieren von Rind und Schwein enthalten. Es befindet sich in gekochten Eiern, Hefe, Nüssen, Haferflocken, Weizenkeimen, Champignons und Spinat. Mehr Informationen zum Vitamin B7 erhalten Sie auf der Seite Biotin für die Haare
  • Eisen: Auch Eisen, das für die Blutbildung verantwortlich ist, trägt zu einem gesunden Haarwachstum bei. Während Frauen täglich circa 15 Milligramm Eisen benötigen, brauchen Männer nur ungefähr 10 Milligramm Eisen pro Tag. Diese Menge lässt sich zwar leicht über Lebensmittel aufnehmen, wird aber nicht immer realisiert, da gerade grüne Gemüse oft nicht so gern verzehrt werden. Und auch die Vegetarier, die sich fleischlos ernähren, müssen darauf achten, ihren täglichen Eisenbedarf zu decken. Fleisch und Muscheln enthalten den wichtigen Mineralstoff. Aber auch einige Cerealien und Hülsenfrüchte können mit einem hohen Eisengehalt aufwarten. Und dunkelgrüne Gemüse und Blattsalate sind ebenfalls in der Lage, Sie mit Eisen zu versorgen.
  • Eiweiß: Weil das Haar aus Keratin, also Eiweiß besteht, kann ein Mangel an Eiweiß sogar zu Haarausfall führen. Wer jedoch ausreichend Milchprodukte zu sich nimmt oder als Veganer Nüsse, Tofu und Hülsenfrüchte verspeist, sorgt mit seiner Proteinaufnahme für einen gesunden Haarwuchs mit maximaler Geschwindigkeit.
  • Vitamin A: Das Provitamin A ist fettlöslich. Es sorgt für geschmeidiges, glänzendes Haar und kräftigt die Haarlängen. Wenn es nicht überdosiert wird, fördert es ebenfalls den Haarwuchs. Lebensmittel, in denen sich Vitamin A befindet, sind: Leber, Fisch und Milchprodukte. Aber auch in Aprikosen, Karotten, Tomaten und Spinat ist das Provitamin enthalten. Weitere Informationen und Rezepte stehen auf der Seite Vitamine für die Haare

Tipp: Ein schmackhafter Snack für zwischendurch, der das Haarwachstum fördert und auch sonst Ihrer Gesundheit zuträglich ist, wäre beispielsweise: eine Scheibe Vollkornbrot mit einem dünnen Butteraufstrich, die Sie mit geräuchertem Lachs und ein paar Tomatenscheiben belegen. Zu Trinken gibt es ein Glas Milch oder Buttermilch.

Hausmittel zum Haare schneller wachsen lassen

  1. Kieselerde: Auch wenn es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, sind sich zahlreiche Anwender und auch Frisöre einig: Die Einnahme von Kieselerde fördert ein gesundes Haarwachstum. Denn das in der Kieselerde enthaltene Silicium unterstützt eine gesunde und feste Haarstruktur. Kieselerde können Sie in Form einer Kapsel morgens und abends mit viel Flüssigkeit einnehmen. Wenn Sie noch mehr über Kieselerde und ihre Wirkung wissen wollen, lesen Sie dazu auch die Seite Kieselerde für die Haare
  2. Kopfhautmassagen Kopfhautmassagen sind nicht nur angenehm und entspannend, sondern dienen auch der Förderung eines gesunden Haarwuchses. Wenn Sie einmal täglich Ihre Kopfhaut mit einem feuchtigkeitsspendenden Öl massieren, können Sie sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Denn mit der Massage regen Sie die Durchblutung der Kopfhaut an und das Öl versorgt die Kopfhaut mit wichtigen Nährstoffen und mit Feuchtigkeit. Als für die Massage besonder effektiv hat sich Arganöl erwiesen. Viele Tipps, Informationen und Rezepte zum Arganöl finden Sie auf der Seite Arganöl für die Haare
  3. Haarpflege: Mit adäquaten Haarkuren und Haarmasken können Sie ebenfalls aktiv zur Stimulierung Ihrer Haarwurzeln beitragen und das Haarwachstum positiv beeinflussen. Mit dem folgenden Rezept lässt sich beispielsweise die Durchblutung Ihrer Kopfhaut fördern:

Die Haarmaske mit Senfpulver eignet sich bei normaler bis fettiger Kopfhaut zur Durchblutungsförderung. Sie verwenden dazu: 100 ml heißes Wasser, 1 TL Honig, 2 EL Senfpulver, 1 Eigelb, 1 TL Zucker und 1 TL Olivenöl (siehe Olivenöl für die Haare).

Geben Sie Honig, Senfpulver, Eigelb Zucker und Olivenöl in eine Schüssel und vermischen Sie die Zutaten gut. Anschließend gießen Sie das Wasser langsam und in einem dünnen Strahl zu. Rühren Sie dabei ständig. Und fügen Sie nur soviel Wasser bei, bis eine streichfähige Masse entstanden ist, die nicht tropft. Sie müssen nicht die ganze Menge Wasser verwenden, wenn Sie auch mit weniger Flüssigkeit die gewünschte Konsistenz erreichen.

Zur Anwendung tragen Sie die Senfpulver-Haarmaske auf die Kopfhaut und den Haaransatz auf und massieren sie mit den Fingerspitzen vorsichtig ein. Durch das durchblutungsfördernde Senfpulver entsteht ein wohliges Wärmegefühl auf dem Kopf. Ist Ihnen das unangenehm, spülen Sie die Haarmaske sofort wieder aus und versuchen ein anderes Rezept. Vertragen Sie das Senfpulver, lassen Sie die Maske circa 10 Minuten einwirken. Danach waschen Sie sie mit einem silikonfreien Haarshampoo und reichlich lauwarmem Wasser wieder aus.

Tipps zum Haare schneller wachsen lassen

  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haarwachstum nicht durch Negativfaktoren, wie Spliss und Haarbruch gebremst wird und lassen Sie daher circa alle acht Wochen Ihre Spitzen schneiden.
  • Gönnen Sie sich jeden Tag eine Kopfhautmassage mit der Bürste. Um keine Hautreizung hervorzurufen, verwenden Sie dazu ein Bürste mit Naturhaarborsten oder mit abgerundeten Kunststoffborsten. Die Bürste mit Metallborsten ist ungeeignet und wirkt kontraproduktiv.
  • Achten Sie bei der Haarpflege auf milde Produkte, die frei sind von Zusatzstoffen. Verwenden Sie silikonfreie Haarshampoos und führen Sie nach jeder Haarwäsche eine Haarspülung durch. Eine Haarmaske oder Haarkur sollten Sie sich einmal wöchentlich gönnen. Interessante Rezepte zum Selbermachen können Sie auf der Seite Haarmaske selber machen
  • Da Zink das Haarwachstum anregt und Mandelöl viel Zink enthält, gilt es als äußerst effektives Haarpflegeöl. Informationen, Tipps und Rezepte für die DIY-Haarpflege mit dem wertvollen Öl finden Sie auf der Seite Mandelöl für die Haare
  • Verzichten Sie, so oft es möglich ist, auf Stylingtools, die Ihren Haaren Stress bereiten. Dazu gehören: der Föhn, das Glätteisen und der Lockenstab.
  • Auch psychische Belastung kann einen gesunden Haarwuchs negativ beeinflussen. Versuchen Sie daher, Stress im Alltag zu vermeiden. Gönnen Sie sich Pausen zur Entspannung und fressen Sie seelische Probleme nicht in sich hinein.
  • Sorgen Sie Ihrem Haarwuchs und Ihrer Gesundheit zu Liebe für eine ausgewogene und gesunde Ernährung.
Hier weiter lesen:
  • Haarausfall
  • Fettige Haare
  • Haarspülung selber machen