Hausmittel gegen fettige Haare

Eine gesunde Haarpracht unterstreicht das vorteilhafte Aussehen. Doch leider sind nicht alle Menschen damit gesegnet. Schuppen, die auf die Schulter rieseln, gehören bei vielen Menschen ebenso zum Alltag, wie fettiges, strähniges Haar. Im Fachhandel wird zwar gegen jedes Leiden ein entsprechendes Mittel angeboten, doch der Weg zur Schönheit ist langwierig. Und, wie so oft, gilt auch bei fettigen Haaren, wer zu viel des Guten tut, macht das Malheur nur noch schlimmer.

Daher setzen immer mehr Menschen auf die Natur und versuchen mit Hausmitteln und uralten Rezepten aus Großmutters Schatzkiste das Übel zu bekämpfen. Zwar hält sicherlich auch die Großmutter kein Wundermittel bereit, aber es gibt zahlreiche Hausmittel, die sich durchaus eignen, gegen fettige Haare, juckende Kopfhaut und Schuppen effektiv vorzugehen. Hausmittel bieten Ihnen nicht nur den Vorteil auf natürliche Weise Ihr Haarproblem zu bekämpfen, sondern sie bewahren auch die Umwelt vor einer übermäßigen Belastung an chemischen Substanzen.

Neben einer wohldurchdachten Haarpflege spielt aber auch die Ursachenforschung im Kampf gegen fettige Haare eine wichtige Rolle. Sie können sich viel Zeit und Ärger ersparen, wenn Sie herausfinden, warum Sie unter Ihrem Haarproblem leiden. Nicht immer ist es sinnvoll, mit einem Mittelchen oder Wässerchen den Missstand anzugehen. Oftmals reicht schon ein einfacher Hinweis oder Tipp, der Sie auf ein Fehlverhalten aufmerksam macht, um dem Übel zu Leibe zu rücken.

Tipps gegen fettige Haare

  • Keine Kopfbedeckung: Sind Sie ein passionierter Basecap-Träger, der sein geliebtes Baseballkäppi am liebesten sogar nachts im Bett auf dem Kopf behalten würde, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn Ihre Haare überschnell fetten. Lassen Sie mehr Luft an Ihren Kopf! Versuchen Sie, eine Zeit lang ganz ohne Kopfbedeckung auszukommen und Sie werden sehen, wie rasch sich Ihre Kopfhaut erholt.
  • Nicht zu heiß waschen: Auch die wohlige, heiße Dusche kann der Grund für Ihr Haarproblem sein. Denn gerade die Haare und die Kopfhaut werden durch allzu heißes Waschen gestresst. Versuchen Sie, Ihren Kopf nur lauwarm zu waschen. Wenn Sie Glück haben, verschwindet der Fettüberschuss auf Ihren Haaren dann ganz von alleine.
  • Nicht zu oft kämmen: Natürlich möchten Sie gerne gut gestylt und hübsch gekämmt aus dem Haus gehen. Wenn Sie aber Ihre Haare zu oft kämmen, oder mit der falschen Bürste die Kopfhaut reizen, kann das der Auslöser für Ihre fettigen Haare sein. Verwenden Sie keine Drahtbürste und auch keine Bürste mit harten Plastikborsten, sondern entscheiden Sie sich für Naturborsten. Und verzichten Sie darauf, sich jede Stunde mit Kamm oder Bürste durchs Haar zu fahren. Vielleicht sind Sie mit einer neuen Frisur, die länger hält, besser bedient.

  • Nicht zu oft waschen: Dass Ihre Haare allzu schnell nachfetten, ist kein Zeichen mangelnder Hygiene. Ganz im Gegenteil! Wahrscheinlich gehören Sie zu den Menschen, die Ihren Kopf zu oft waschen. Denn auch Überpflege führt zu fettigen Haaren. Je öfter Sie Ihre Kopfhaut waschen, umso mehr stören Sie dabei ihren natürlichen pH-Wert. Das hat zur Folge, dass die Kopfhaut diesen Missstand durch eine erhöhte Talgproduktion auszugleichen versucht. Ein Kreislauf ohne Ende beginnt. Versuchen Sie also, sich beim Haarewaschen auf zweimal wöchentlich zu beschränken. Selbst wenn Ihnen das anfänglich schwerfällt, weil die Haare schon am nächsten Tag strähnig erscheinen. Lassen sie nicht locker. Setzen Sie ein Kopftuch auf und Sie werden merken, wie sich Ihre Kopfhaut nach und nach umstellt.
  • Richtige Haarpflege verwenden: Nicht nur zu viel Haarpflegemittel, auch das falsche Produkt kann der Auslöser für Ihr Haarproblem sein. Verwenden Sie bei jeder Haarwäsche nur eine geringe Menge Shampoo. Wählen Sie milde Pflegeprodukte aus und bevorzugen Sie natürliche Mittel. Wenn Sie sich dazu entschließen könnten, Ihr Haarshampoo selber herzustellen, lägen sie auf der sicheren Seite. Sie wüssten erstens, dass keine ungewollten Zusatzstoffe enthalten sind, die Ihre Kopfhaut belasten. Und außerdem könnten Sie das DIY-Shampoo ganz auf Ihre individuellen Bedürfnisse abstimmen. Ein Rezept finden Sie hier: Shampoo für fettige Haare selber machen

Fettige Haare

Hausmittel gegen fettige Haare ohne Waschen

Wenn sie morgens mit fettigen Haaren aufwachen, aber die Zeit zum Haarewaschen einfach zu knapp ist, kann nur noch Trockenshampoo Abhilfe schaffen. Was aber tun, wenn auch das nicht zur Hand ist? Ein paar effektive Hausmittel, die zudem sogar noch preisgünstiger sind, als das gekaufte Trockenshampoo, können Abhilfe schaffen:

  1. Babypuder: Bei hellblonden, weißen oder grauen Haaren können Sie sich mit Babypuder behelfen. Streuen Sie den Puder auf den Kopf und massieren Sie ihn mit den Fingerspitzen leicht in die Haare ein. Anschließend bürsten Sie das Hausmittel mit einer weichen Bürste wieder aus. Der Puder saugt das Fett auf und nach dem Bürsten sollten Ihre Haare trocken und fettfrei sein. Sind Sie mit dem Endergebnis nicht zufrieden, wiederholen Sie die Prozedur ein zweites Mal.
  2. Maisstärke ist ebenfalls ein probates Mittel, um blonde oder weiße Haare, ohne zu waschen, vom Fett zu befreien. Auch das Stärkemehl müssen Sie zuerst auf die Haare streuen, vorsichtig einmassieren und anschließend mit einer Naturhaarbürste ausbürsten.
  3. Roggenmehl und Zimt: Besitzen Sie eher einen rötlichen Haarton, sollten Sie nicht mit einem weißen Trockenshampoo-Ersatz arbeiten. Denn oftmals bleibt ein heller Schleier im Haar zurück, der äußerst unvorteilhaft aussieht. Mischen Sie stattdessen einen Esslöffel Roggenmehl mit einem Teelöffel Zimt und massieren Sie diese Mischung vorsichtig ins Haar. Beide Pulver werden das Fett aufsaugen und nach dem Ausbürsten wird niemand feststellen können, dass Sie mit einem selber gemachten Trockenshampoo dem fettigen Haar zu Leibe gerückt sind.
  4. Roggenmehl und Kakao: Auch bei braunen Haaren müssen Sie Ihr Ersatzshampoo aus Roggenmehl mit einem farbigen Pulver vermischen, damit das entfettete Haar ohne Grauschleier ist. Am besten wählen Sie dazu reines Kakaopulver. Eine fertige Trinkmischung wie Kaba oder Nesquick eignet sich nicht so gut. Da die Trinkschokolade Zucker enthält. Wenn Sie dann beim Ausbürsten nicht gründlich genug sind und es gerät Wasser auf Ihren Kopf, verklebt der Zucker die Haare. Die Anwendung der Pulvermischung erfolgt wie immer: Sie tragen das Gemisch auf, massieren es vorsichtig in die Haare ein und bürsten es anschließend wieder aus.
  5. Roggenmehl und Kaffee: Auch bei schwarzen fettigen Haaren lässt sich mit einem Hausmittel Abhilfe schaffen. Mischen Sie einen Esslöffel Roggenmehl mit einem Teelöffel Kaffeepulver und tragen Sie das Hausmittel auf die Haare auf. Nachdem Sie das Pulver mit den Fingerspitzen überall im Haar verteilt haben, bürsten Sie es wieder aus.

Selbstverständlich hat auch Weizenmehl die Eigenschaft Fett an sich zu binden. Bei dem Weißmehl ergibt sich aber das gleiche Problem, wie beim zuckerhaltigen Getränkepulver. Wenn Sie nicht gründlich genug sind und Wasser an Ihr noch leicht mehliges Haar gerät, klebt es zusammen.

Übrigens ist das selbst gemachte Trockenshampoo immer nur eine Notlösung. Sie können es nicht als Ersatzhaarwäsche ansehen, denn es saugt lediglich das Fett aus den Haaren. Straßenstaub und andere Schmutzpartikel löst nur die herkömmliche Haarwäsche mit Wasser und Shampoo.

Soforthilfe Hausmittel gegen fettige Haare

Es gibt einige Hausmittel, die beim fettigen Haarproblem Abhilfe schaffen können.

Zitrone: Prädestiniert als Hausmittel ist die Zitrone. Durch die Säure der Frucht wird der pH-Wert Ihrer Kopfhaut wieder ins richtige Lot gebracht. Außerdem entfernt der Zitronensaft Talgrückstände, die die Poren Ihrer Kopfhaut verstopfen.

Für ein selbst gemachtes Zitronenshampoo benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 5 TL Seifenkraut (gibt es in der Apotheke und im Internet)
  • 5 Tropfen Zitronenöl (ebenfalls Apotheke und Internet)
  • 1 Zitrone
  • 2 Eigelb
  • ½ l Wasser

Kochen Sie das Seifenkraut mit dem Wasser kurz auf, lassen Sie es abkühlen und streichen Sie es anschließend durch ein Sieb. Dann rühren Sie in den Kräutersud das Eigelb, den Saft der Zitrone und das Zitronenöl ein. Wenn Sie das selbstgemachte Zitronenshampoo nicht sofort verwenden, bewahren Sie es in einer dunklen Flasche im Kühlschrank maximal 4 Tage auf.

Weiteres Rezept: Haarspülung mit Zitrone selber machen

Pfefferminze, Eukalyptus: Auch ätherische Öle wie Pfefferminze oder Eukalyptus eignen sich bestens, um das fettige Haarproblem zu bekämpfen. Für ein Shampoo aus Eigelb und Pfefferminzöl benötigen Sie 2 Eigelb und 5 Tropfen Pfefferminzöl:

  1. Geben Sie das Eigelb in eine Schüssel, träufeln Sie das Pfefferminzöl darüber.
  2. Schlagen Sie die Masse mit einem Schneebesen gut schaumig.
  3. Dann tragen Sie den duftenden Eierschaum auf den Kopf auf und massieren Sie ihn gut ein.
  4. Anschließend waschen Sie das Shampoo mit viel lauwarmem Wasser gründlich aus.

Das selbstgemachte Shampoo hat den Vorteil, dass es nicht nur die fettigen Haare bekämpft, sondern außerdem herrlich erfrischt und belebt.

Mit dieser Hausmittel-Haarmaske mit Zitrone können Sie die Talgproduktion der Kopfhaut günstig beeinflussen: Haarmaske für fettige Haare selber machen

Hausmittel gegen fettige Haare und Schuppen

Kamille: Leiden Sie nicht nur unter dem fettigen Haarproblem, sondern gleichzeitig unter Schuppen, dann ist die Kamille das beste Hausmittel um schnell Abhilfe zu schaffen.

Die Kamille beruhigt die Kopfhaut und stillt den Juckreiz. Sie wirkt antiseptisch und macht Pilzen, die eventuell für die Schuppenbildung verantwortlich zeichnen den Garaus. Und sie hilft bei der Regulierung der Talgproduktion.

  • Für eine Haarspülung mit Kamille kochen Sie 0,5 Liter Wasser auf.
  • Hängen Sie in das heiße Wasser Kamillenteebeutel und lassen Sie den starken Tee circa 15 Minuten ziehen.
  • Sobald der Tee auf Handwärme abgekühlt ist, können Sie ihn als Haarspülung über die frisch gewaschenen Haare gießen.
  • Lassen Sie ihn etwa 5 Minuten einwirken und waschen Sie ihn anschließend mit lauwarmem Wasser aus.

Vor der Haarspülung können Sie ein selbst gemachtes Shampoo verwenden. Gegen fettige Schuppen helfen Brennesseln und Huflattichblüten. Das Rezept finden Sie hier: Anti Schuppen Shampoo selber machen

Hier weiter lesen:
  • Haare schneller wachsen
  • Vitamine für die Haare
  • Kaputte Haare